Autograf: letzter Nachweis siehe Inhaltsangabe 2
Inhaltsangabe 1: [Ernst Rychnovsky], Beschreibendes Verzeichnis der Autographen-Sammlung Fritz Donebauer in Prag, 2. Aufl., Prag 1900, S. 271
Inhaltsangabe 2: Georg Kinsky, Versteigerung von Musiker-Autographen aus dem Nachlaß des Herrn Kommerzienrates Wilhelm Heyer in Köln, Bd. 3 (= Auktionskatalog Henrici & Liepmannssohn), Berlin 1927, S. 67

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Zemire und Azor
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Cäcilienverein <Frankfurt am Main>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1846101914

http://bit.ly/2nLoa21

Spohr



Rychnovsky gibt nur eine sehr knappe Inhaltsangabe: „Überlässt dem Cäcilienverein die Partitur zu ,Zemire und Azor‘, damit sich derselbe die zu seiner Concertaufführung geeigneten Partien auswähle“. Kinsky fasst etwas ausführlicher zusammen: „An den Dirigenten des Cäcilienvereins (zu Frankfurt a.M.) mit Vorschlägen zu einer Konzertaufführung von Stücken aus dem 1. Akt der Oper ,Zemire und Azor‘. Bittet um baldige Zurücksendung der Partitur, ,da sie die einzige hier und meine Originalpartitur ist‘.“

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (05.04.2017).