Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.1 <18460607>

Sr. Wohlgeb
Herrn Adolph Hesse
Königl Musikdirector und
Oberorganist in
Breslau.


Cassel den 7ten
Juni 1846

Geehrter Freund,

Wieder ist es eine Bitte, womit ich Sie plagen muß. Eine Sängerin von Breslau, Frl. Haller hat sich bey uns zu Gastrollen und Engagement angetragen. Nun mögten wir gern wissen, wie sie ist. Ob sie Stimme, Schule, Spiel und Figur besitzt und uns(?) den Platz einer ersten jugendlichen Sängerin ausfüllen kann. Haben Sie doch die Güte mir recht bald einige Auskunft zu geben, da ich schon den 18ten dieses, mit Anfang unserer Ferien von hier abreise.
Wir werden zuerst nach Leipzig gehen, den 21sten dort eintreffen und 5-6 Tage verweilen. Mendelssohn, Hauptmann und David werden anwesend seyn und es wird an täglichen interessanten Musikparthien nicht fehlen. Auch Wagner von Dresden wird hinkommen und ich freue mich darauf ihn kennen zu lernen.1 Wären Sie doch auch dort! oder besser noch, kämen Sie doch auf einige Zeit nach Carlsbad und hülfen uns die Langeweiligkeit des Badelebens weg zu musiciren! Ich habe 2 Sätze eines neuen Claviertrio‘s geschrieben und denke die beyden andern in Carlsbad zu machen.
Ich habe jetzt Besuch von meinem Bruder2 und seiner Familie aus Braunschweig und kann deshalb keine langen Briefe schreiben; auch hoffe ich mit Zuversicht, Sie diesen Sommer irgendwo zu sehen und verseh(?) von daher alles Übrige auf mündliche Unterhaltung. Lassen Sie mich in Ihrer Antwort wissen, ob und wie diese Hoffnung erfüllt werden wird.
Unter herzlichen Grüßen meiner Frau wie immer ganz

der Ihrige
Louis Spohr

Erwähnte Personen: David, Ferdinand
Haller, Hermine
Hauptmann, Moritz
Mendelssohn Bartholdy, Felix
Spohr, Wilhelm
Wagner, Richard
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Trios, Vl Vc Kl, op. 133
Erwähnte Orte: Karlsbad
Kassel
Leipzig
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1846060701

http://bit.ly/1N6nijm

Spohr



Der letzte Brief dieser Korrespondenz ist Hesse an Spohr, 10.04.1846. Hesse beantwortete diesen Brief am 12.06.1846.

[1] Vgl. Marianne Spohr, Tagebucheintrag 23.06.1846; Louis Spohr’s Selbstbiographie, Bd. 2, Kassel und Göttingen 1861, S. 306f.

[2] Vermutlich Wilhelm Spohr.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (12.04.2016).