Autograf: Stadtmuseum Kassel, Sign. 08/0467
Druck: Autographen aus allen Gebieten (= Katalog Stargardt 618), Marburg 1979, S. 276 (teilweise)

Sr. Wohlgeb.
Herrn Musikdirector
F.W. Sörgel
in
Nordhausen.

frei


Nebst einem
Paquet Musi-
kalien, gez:
H.M.S.1



Cassel den 18ten
April 1846.

Ew. Wohlgeb.

Erhalten beykommend die mir gütigst geliehenen Stimmen2 meines Oratoriums mit dem Besten Dank zurück. Unsere Aufführung am Charfreitage war eine recht gelungene und die Einnahme für unsere Wittwenkasse war eine recht bedeutende.
Mit vorzüglicher Hochachtung

Ew. Wohlgeb.
Ergebener
Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Cäcilienverein <Kassel>
Hofkapelle <Kassel>
Singakademie <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1846041813

http://bit.ly/2Atpezr

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Sörgel, 06.12.1845. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Sörgel an Spohr, 31.08.1849.

[1] Auf dem Adressfeld befinden sich außerdem die Poststempel: „Cassel / 18 / 4 / 1846“ und „Nordhausen / 21 / 4“.

[2] In seinem Brief an Sörgel, 06.12.1845 erklärt Spohr, er habe keine Bläserstimmen mehr für Die letzten Dinge. Offensichtlich hatte Sörgel in der Zwischenzeit diese Stimmen ausschreiben lassen und nun Spohr verliehen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (18.09.2019).