Autograf: Bodleian Library Oxford (GB-Ob), Sign. GB 23: 132
Druck: John Michael Cooper und R. Larry Todd, „'With True Esteem and Friendship'. The Correspondence of Felix Mendelssohn Bartholdy and Louis Spohr“, in: Journal of Musicological Research 29 (2010), S. 171-259, hier S. 256f.; englische Übersetzung S. 215

Sr. Wohlgeb.
Herrn Generalmusikdirector
Dr. Felix Mendelssohn Bartholdy
in
Leipzig

frei.1


Cassel den 22sten
Febr. 1846.

Mein geehrter Freund,

Sie haben mir durch die freundliche Zueignung Ihres neuen Werkes, außer der Ehre, auch eine große Freude bereitet und ich kann die Zeit gar nicht erwarten, wo ich es hören werde. Meine Frau hat sogleich das Einüben begonnen und hofft in einigen Tagen damit so weit zu seyn, daß wir es probiren können. Ist es dann auf das genaueste eingeübt, so werden wir es Ihren zahlreichen hiesigen Verehrern zu hören geben. Unter diesen ist eine Dame2, die Ihre Kompositionen ganz vorzüglich spielt und von der ich Ihre Clavierquartetten und das Trio oft mit großem Genuß gehört habe. Sie war früher Künstlerin, Frl. Bott aus Darmstadt, (auch eine Zeitlang in London ansässig) und ist nun mit einem hiesigen Officier verheirathet. Sie treibt die Kunst aber noch mit dem frühern Eifer, nur spielt sie nicht mehr öffentlich. Auch sie wird uns später das neue Trio zu hören geben; jetzt will aber meine Frau die Freude haben, es zuerst vorzuführen.
Immer bedauere ich wieder von neuem, mit Ihnen nicht in einer Stadt wohnen zu können, Ihre Kompositionen nicht von Ihnn selbst oder unter Ihrer Leitung3 hören und bey der Aufführung der meinigen Sie nicht als Zuhörer haben zu können. Ja es hat mir, ein einziges Mal (in Düsseldorf) abgerechnet, nicht einmal gelingen wollen, Sie auf meinen Ferienausflügen zu erreichen! Und doch ist die Erinnerung der damals in Düsseldorf in Ihrer Gesellschaft verlebten genußreichen Stunden noch so lebhaft! – Auch im nächsten Sommer darf ich kaum hoffen Sie zu treffen, wie ich aus einem, so eben von Moscheles erhaltenem Briefe4 ersehe, in England seyn werden, um Ihr neues Oratorium5 einzuüben und aufzuführen. Welche Freude wird dies neue Werk unter Ihren Verehrern erregen, da man nach dem Paulus schon längst auf ein 2tes Oratorium gehofft hat.
Nochmals den herzlichsten Dank für Ihre freundliche Gabe.
Mit inniger Hochachtung und Freundschaft ganz

der Ihrige
Louis Spohr

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Mendelssohn Bartholdy, Felix
Erwähnte Personen: Breithaupt, Catharina von
Moscheles, Ignaz
Spohr, Marianne
Erwähnte Kompositionen: Mendelssohn-Bartholdy, Felix : Trios, Vl Vc Kl, op. 66
Mendelssohn Bartholdy, Felix : Elias
Mendelssohn Bartholdy, Felix : Paulus
Erwähnte Orte: Düsseldorf
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1846022211

http://bit.ly/2BmLMG4

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Mendelssohn an Spohr, 14.02.1846. Mendelssohn beantwortete diesen Brief am 27.03.1846.

[1] Rechts oben auf dem Adressfeld befindet sich der Poststempel „CASSEL / 2[7] / 2 / 1846“, links über dem Adressfeld der Stempel „STADTPOST / I / 8-40 / 2[???] FEB“.

[2] Catharina von Breithaupt.

[3] Hier gestrichen: „zu“.

[4] Ignaz Moscheles an Spohr, 16.02.1846.

[5] Elias.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.06.2020).