Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Herrn Hofcapellmeister Louis Spohr, Wohlgeb. in Cassel.

Leipzig, d. 11/9 45.

Seit längerer Zeit ist mir Ihre sehr werthgeschätzte Adresse bei Herrn C.F. Peters, Bureau de Musique hier, bekannt worden, und da ich mich entschlossen habe, noch in diesem Jahre von genannter Handlung abzugehn, um mit einem soliden & thätigen Mann1 auf hiesigem Platze selbst eine Musikalienhandlung zu errichten, so bin ich so frei, Sie hiermit dringend zu biten, mich bei unserm Unternehmen gütigst zu unterstüzten. Meine Absicht und mein Wunsch ist nämlich, bei unserer Geschäftseröffnung am 1 Januar2 k. J. mit einer kleinen Anzahl Compositionen berühmter Nahmen öffentlich aufzutreten, & es wird Ihnen gewiß Freude machen, ein paar jungen Leuten hierin Ihre Mithülfe zuzusagen und ihm auf die Beine zu helfen. Sehr angenehm wäre es mir daher, wenn Sie mir baldigst in einigen Zeilen meldeten, ob Sie mir aus Ihren herrlichen Tonschöpfungen, die ich in Leipzig, und auch im Hause meines geschätzten Principals, Herrn Böhme so oft zu hören Gelegenheit hatte, einiges oder doch nur etwas zum Verlag übertragen könnten, und wenn ich denselben von Ihrer Güte entgegenzusehe[n] hätte. Am liebsten wären mir von Ihnen: Duos p. 2 Viol oder Quatuors p. Vl. - oder Exercices p. Vl. - oder auch ein Concert p. Vl. av Orch & Pf. - Doch würde ich es auch Ihrer Güte selbst ganz überlassen. Das Honorar, welches Sie mir gefl. gleich bestimmen wollen, würde ich Ihnen gern vorher schon mitsenden da Sie von meiner Solidität noch nicht überzeugt sind. Es ist jetzt schwer, ein derartiges Geschäft zu begründen, deshalb bitte ich Sie nochmals recht sehr, mich gütigst zu berücksichtigen. Sollten Sie auch an andere Handlungen bereits etwas versprochen haben, so wird es Ihnen und jenen Herren gewiß nicht darauf ankommen, wenn Sie mir wenigstens eine winzige Composition überließen.
Für eine ganz ausgezeichnete Austattung, wie man sie bei den H. Schotts Söhne, Breitk. u. H. Kistner, Peters gewohnt ist, würde ich jedenfalls Sorge tragen, & ich sehe Ihrer geneigten Antwort baldigst entgegen.

Hochachtungsvoll ergebenst
Carl Siegel
im Hause d H C.F. Peters,
Bureau de Musique

Sollten Sie, wie ich aber nicht hoffe, auf mein Schreiben, nicht reflectiren, so bitte ich Sie recht dringend, ja keinen Musikverlag oder sonst jemandem zu sagen, daß ich Ihnen geschrieben habe.

Autor(en): Siegel
Siegel, Carl Friedrich Wilhelm
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Böhme, Carl Gotthelf Siegmund
Stoll, Edmund
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Konzert-Ouvertüre im ernsten Stil, op. 126
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Breitkopf & Härtel <Leipzig>
Peters <Leipzig>
Probst, später Kistner <Leipzig>
Schott <Mainz>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1845091156

http://bit.ly/2WbuHVN

Spohr



Spohrs Antwortbrief ist derzeit verschollen.

[1] Edmund Stoll.

[2] „Januar“ über gestrichenem „Novbr.“ eingefügt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (25.10.2019).