Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.6 <Taubert 18450714>

Dem Königl. Preußischen
Hofkapellmeister
Herrn Taubert
Wohlgeb.
in
Berlin.

frei.


Carlsbad den 14ten
Juli 1845

Hochgeehrtester Herr College,

Herr Hofrath v. Küstner wird Ihnen bereits gesagt haben1, daß ich im Gefühl des neu erwachten Wohlseyns mich doch nicht entschließen konnte, Berlin ganz aufzugeben. Ich werde demnach am 22sten eintreffen um noch den beyden letzten Proben und der Aufführung meiner Oper2 beywohnen zu können. Gebe nun Apollo daß keiner der Sänger heiser werde, oder sonst ein Hinderniß der Aufführung störend in den Weg trete. Herr Hauptmann wird Ihnen vor etwa 8 Tagen die von mir angefangene, von ihm fortgesetzte Instrumentierung der Orgelstimme zugesandt haben. Aus einem, gestern von ihm angelangten Schreiben3 glaube ich aber zu ersehen, daß er Ihnen nur die erste Nummer zugeschickt und ganz übersehen hat, daß es dann noch viere zu instrumentiren gibt. Ja mir ist eingefallen, daß er aus dem Clavierauszuge, der ihm allein zu Gebote stand, wohl nicht einmal die Orgelstimme habe vollständig herausfinden können. Ist dem so, so bleibt mir nur übrig, Sie ergebenst zu bitten, daß Sie die große Güte haben wollen, die Orgelstimme in der von uns begonnenen Weise zu vollenden da es damit bey meiner Ankunft in Berlin zu spät sein würde. Ich schäme mich zwar, Ihnen noch mehr Last aufzubürden, weiß mir aber nicht anders zu helfen und baue zu sehr auf Ihre freundliche Gefälligkeit, um eine abschlägliche Antwort zu fürchten.
Da ich die Hoffnung, Berlin in diesem Jahre zu sehen, bereits ganz aufgegeben hatte, so freue ich mich nun um so mehr auf die wenigen Tage des dortigen Aufenthalts, besonders aber darauf, Ihre persönliche Bekanntschaft zu machen und Ihnen meinen herzlichen Dank für Ihr freundliches Zuvorkommen mündlich sagen zu können.
Mit vorzüglicher Hochachtung ganz

der Ihrige
Louis Spohr

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Taubert, Wilhelm
Erwähnte Personen: Hauptmann, Moritz
Küstner, Karl Theodor von
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die Kreuzfahrer
Erwähnte Orte: Berlin
Erwähnte Institutionen: Königliche Schauspiele <Berlin>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1845071414

http://bit.ly/2z31cfc

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Taubert, 29.06.1845. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Taubert an Spohr, 28.11.1850.

[1] Dies ist möglicherweise ein Hinweis auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Karl Theodor von Küstner.

[2] Spohrs Oper Die Kreuzfahrer, deren Berliner Erstaufführung am 26.07.1845 stattfand.

[3] Dieser Brief ist derzeit verschollen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (30.10.2017).