Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Paris, d. 24 August 1840.

Hochverehrter Herr Kapellmeister!

Ob ich niemals das Glück gehabt habe Ihr allgemein bekanntes Talent zu bewundern, so bin ich doch so frei, mich an Sie zu wenden, um Ihnen zu gestehen, da ich von Ihrem großen Ruf als Lehrer und Virtuos, wie auch von den in Ihren Kompositionen herschenden Geist beseelt, den innigsten Wunsch hege, mich nach Ihrer Schule auszubilden. – Ich bin aus Norwegen gebürtig und 21 Jahre alt. Von meinen frühesten Alter an, habe ich viel Neigung zur Musik und namentlich zur Violin gehabt. Gegenwärtig befinde ich mich in Paris, wohin ich vor einiger Zeit mit Gelegenheit eines Seeschiffers gekommen bin, und ich von Ole Bull meinen Landsmann einige Unterricht genossen habe. Was mich bewogen hat, nach dieser Hauptstadt zu gehen, ist daß ich von Hause aus nicht sehr bemittelt bin, und es hier eher als in Deutschland möglich ist sich durch Nebenverdienst zu unterhalten. Indem aber jetzt meine Eltern auf meine Vorstellungen eingewilligt haben, mir nach Kräften etwas zuzusetzen, glaube ich solches nicht besser anwenden zu können, als meinen längst gehegten Wunsch zu Ihnen zu gehen, zu erfüllen. Es wäre mir außerst angenehm, wenn Sie die Güte haben wollen, mir baldigst eine kleine Antwort zukommen lassen zu wollen.

Ich verharre in größter
Achtung Ihr ergebener
Georg F. Rostad. –

Rue de la Borde No 10, près Place de la Borde. –

Autor(en): Rostad, Georg
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Bull, Ole
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Paris
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1844082440

http://bit.ly/3shFbV6

Spohr



Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (25.02.2022).