Autograf: Bibliothek der Tiroler Landesmuseen/Ferdinandeum (A-Imf), Sign. Autographen-Sammlung

Sr Wohlgeb
Herrn Anton Gröber
Doktor der Rechte
in
Innsbruck.
Tyrol


Cassel den 3ten Februar
1844.

Hochgeehrtester Herr,

Einliegend erhalten Sie das gewünschte Verzeichniß der gestochenen Kammermusik meiner Komposition. Meine Frau hat es aus dem Catalog meiner sämtlichen Kompositionen ausgezogen; es ist daher ganz vollständig.
Ich habe mich sehr gefreut durch Ihre geehrte Zuschrift die Bekanntschaft eines so eifrigen Kunstfreundes und Liebhabers der Violine gemacht zu haben und wünschte nur, wir wohnten etwas weniger fern von einander, um auch in gewünsche Bekanntschaft kommen zu können. Vielleicht führt uns ein günstiges Geschick einmal hier oder in Ihrer Heimat zusammen!
Die bezeichnete Stelle in meinem 11ten Concert wird mit großer Kraft in der Mitte des Bogens, so daß zwar das Holz eine springende Bewegung macht, die Haare jedoch die Saiten nicht verlassen, executirt. Ich studire eben das Concert von neuem ein, weil ich es in dem nächsten Abonnementsconcerte, (die von der Kapelle zum Besten ihrer Wittwenkasse gegeben werden,) vortragen werde.
Kann ich Ihnen ins künftige wieder über dieß oder jenes briefliche Auskunft geben, so stehe ich gern zu Diensten.
Mit vorzüglicher Hochachtung

Ihr
ergebenster Louis Spohr

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Gröber, Anton
Erwähnte Personen: Spohr, Marianne
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Konzerte, Vl Orch, op. 70
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1844020319

http://bit.ly/2AiXRIq

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Gröber an Spohr, 08.01.1844. Gröber beantwortete diesen Brief am 14.02.1844.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (16.09.2019).