Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen: Hauptmann, Susette
Viardot-Garcia, Pauline
Erwähnte Kompositionen: Händel, Georg Friedrich : Samson
Erwähnte Orte: Leipzig
Erwähnte Institutionen: Thomanerchor <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1843100433

http://bit.ly/2iAaMLO

Spohr



Der letzte überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Hauptmann, 25.04.1843. Existenz und Inhalt dieses Briefs folgen aus Spohrs Antwortbrief vom 06.10.1843. Demnach berichtet Hauptmann von einer Aufführung von Georg Friedrich Händels Oratorium Samson unter seiner Leitung am 23.09.1843, bei der seine Frau Susette eine Solopartie übernahm (vgl. C[onrad] F[erdinand] Becker, „Händel's Oratorium Samson. Aufgeführt in Leipzig, den 23. September 1843”, in: Neue Zeitschrift für Musik 19 (1843), S. 99f.). Wahrscheinlich bemerkt er dabei, dass die Stimme seiner Frau durch ihr letztes Wochenbett nicht gelitten habe. Vermutlich berichtet er außerdem über das Konzert von Pauline Viardot-Garcia am 19.08.1843 in Leipzig (vgl. Julius Becker, „Concert der Madame Viardot-Garcia, d. 19ten August”, in: Neue Zeitschrift für Musik 19 (1843), S. 68; Ueber das Concert der Sängerin Pauline Viardot-Garcia in Leipzig (19 v. M.)”, in: Allgemeine Wiener Musik-Zeitung 3 (1843), S. 456).
Da Spohr in seinem Antwortbrief angibt, er habe über Hauptmanns Samson-Aufführung schon viel rühmliches erzählen hören, muss der Brief einige Tage nach der Aufführung am 23.09.1843 entstanden sein. Einen Postweg von mindestens zwei Tagen vorausgesetzt, entstand dieser Brief bis spätestens 04.10.1843.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (28.12.2016).