Autograf: Bodleian Library Oxford (GB-Ob), Sign. WSB 232 (temporary shelfmark) p. 27

Montag früh.

Geehrter Herr u. Freund,

Es war nicht meine Absicht, Sie Ihrer eigenen Eintrittsbillette zu berauben; um indessen Ihre Freundlichkeit nicht ganz von der Hand zu weisen, behalte ich eins davon und werde mir für meine 4te Person ein Billet auf andere Weise verschaffen. Ich wünschte indessen doch, daß Sie die Güte hätten im Laufe des Tags mein Schreiben der Direction d. Ph.G. mitzutheilen, weil der andere Punkt, den ich berührte, ebenfals noch unerledigt ist.1
Mit wahrer Hochachtung und Freundschaft

der Ihrige
Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen: Philharmonic Society <London>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1843071014

http://bit.ly/2FfqZ3n

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Bennett, 09.07.1843. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Bennett, 10.07.1843 (mittags).

[1] Vgl. Vorbrief.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (25.04.2018).