Marianne Spohr, Tagebuch von der Reise nach England 1843
Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 2.2.01, Bl. 14r-14v

Sonntag d. 9ten

Viel Briefe u. dgl. zu schreiben; zuerst Antwort1 an die Direktion von Exeter Hall2 von Spohr mit engl. Uebersetzung v. Marg. –
Taylors alle sehr empört, daß die phil. Direkt. für morgen nur 2 Billette geben wollten; Correspondenz3 darüber mit Bennett etc. Um 1 Uhr wir zu Brunels zu großem vornehmen Frühstück. Beide fanden wir im Ganzen etwas kühl und stolz, wenngleich gegen uns sehr freundlich. Ihr Haus herrlich und groß mit mehren Balcons nach dem James Park. In einem ganz mit Schnitzwerk in Holz verzierten Zimmer eine große schöne Orgel in der Wand, auf der Horsley uns vorspielte.-
Von da nach Temple Church gefahren; wunderschöne ganz neu zurechtgemachte Kirche mit prachtvollen Glasmalereien der Fenster. Als wir uns eben gesetzt, begann die Orgel den herrlichen Satz aus „Die letzten Dinge“ „Selig sind die Todten“, welcher einen wundervoll rührenden Eindruck machte4; dann mein Lieblings Adagio aus einem Quart. v. Sp., das ebenfalls auf dieser einzig schönen Orgel sehr zart vorgetragen ganz wonnevoll klang. Der musikalische Teil des Gottesdienstes mit dem lieblichen Chorgesang erbaute mich wahrhaft; von der Predigt konnte ich leider nicht viel verstehen. Nachher führten uns unsere Herren sehr zuvorkommend in der Kirche herum, deren Inneres sich besonders von einer ringsherumgehenden Gallerie prächtig ausnahm. –
Gegen Abend machten wir noch eine Fahrt nach Hamstead, wo wir mit der ganzen Familie sehr vergnügt waren und zuletzt von Mad. Taylor betrübten Abschied nahmen.

Autor(en): Spohr, Marianne
Adressat(en):
Erwähnte Personen: Bennett, William Sterndale
Brunel, Isambard Kingdom
Brunel, Mary
Horsley, William
Taylor, Deborah
Taylor, Edward
Taylor, Margaret
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen: Sacred Harmonic Society <London>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1843070990

http://bit.ly/36JHxQ9

Spohr



Dieser Tagebucheintrag folgt auf den Eintrag 08.07.1843. Der nächste Eintrag ist 10.07.1843.

[1] Dieser Brief ist derzeit verschollen.

[2] Sacred Harmonic Society.

[3] Vgl. Spohr an William Sterndale Bennett, 09.07.1843.

[4] Ein zwei Jahre später erschienenes Gesangbuch dieser Gemeinde enthielt gleich zwei Adaptionen aus Spohrs Des Heilands letzte Stunden (The Book of Anthems for the use of the Temple Church London, [London] 1845, S. 265; vgl. Partitur As pants the hart, Boston o.J.).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (29.05.2020).