Autograf: Bodleian Library Oxford (GB-Ob), Sign. WSB 232 (temporary shelfmark) p. 23

Sonntag früh.

Verehrter Herr u. Freund,

Als ich Sie gestern früh um 4 Billets für das morgende Concert ansprach und Sie die Güte hatten, sie mir Namens der Direction zuzusagen, so trug ich kein Bedenken, sie den Personen für die ich sie bestimmt hatte anzukündigen. Daß ich nun für diese 4 Personen freien Eintritt finden muß, ist sehr begreiflich! Ich bitte Sie daher diese Angelegenheit so ordnen zu wollen, daß keine Verdrießlichkeiten daraus entstehen. Auch hätte ich gewünscht, daß die Herren Directoren mir eine Proposition hinsichtlich des Honorars für morgen Abend gemacht hätten, damit auch diese Angelegenheit im Voraus geordnet worden wäre. Damit Sie sehen, was mir Namens der Direction geschrieben worden ist, lege ich den Brief1 des Herrn Watts bey.
Mit wahrer Hochachtung und Freundschaft ganz

der Ihrige
Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Watts, William
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen: Philharmonic Society <London>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1843070914

http://bit.ly/2Kfeus3

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Bennett, 26.06.1843. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Bennett, 10.07.1843 (morgens).

[1] Dieser Brief ist derzeit verschollen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (25.04.2018).