Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Sr. Wohlgeborn
dem Churhess. Hof-Kapellmeister
Herrn Dr. Louis Spohr
in
Cassel

Einlage.


Wohlgeborner Herr
Hochgeehrtester Herr Kapellmeister.

Ihre Uneigennützigkeit und Ihr bekanntes Wohlwollen gegen fremde Künstler ermthigt mich zu einer abermaligen und ähnlichen Bitte, mit der ich Ihnen schon vergangene Jahre einmal lästig geworden war.
In den großen Conzert welches ich am diesjährigen Bußtage im Theater zu meinem Benefiz geben muß, habe ich Ihr neuestes Oratorium „der Fall Babylons“ gewählt. Die Partitur und sämtl. Gesangs- und Orchesterstimmen aus eigenen Mitteln auzuschaffen ist aber für mich eine zu große Ausgabe, da ich nur die Hälfte der Einnahmen empfange, und der Tag der Aufführung dieses Jahr schon in eine Zei fällt, wo das Publikum lieber die freie Natur als das Theater zu besuchen anfängt, nämlich der 10. Mai! – Demnach ersuche ich Sie ganz ergebenst, mir dazu die Partitur und sämtl. Gesangs- und Orchesterstimmen in nöthiger Anzahl zu borgen, es versteht sich, daß ich für jeden Schaden einstehe, und das Werk nicht aus meinen Händen kömmt.
Wenn Ihnen meine Hartnäckigkeit nicht gefällt, so lenke ich einen Theil davon auf meinen Freund Hesse ab, der mir Hoffnung für die Erfüllung meines Wunsches machte, und mich erst ermunterte, deshalb, da wir dieses Werk sonst schwerlich hier wieder zu hören bekommen, aus mancherlei Ursache, auch besitzt kein hiesiges anderes Institut solche Solosänger, wie dieses Oratorium erfordert. Für ein würdevolle Aufführung und einen starken Chor muß ich sorgen. Wenn Sie meine ergebne Bitte zu erfüllen geniegt sind, so laßen Sie mich wohl Antwort wißen, wann ich das Oratorium erhalten kann, und ersuche ich Sie noch, ein Textbuch beizulegen und dann das Werk an Biberhofer zu übergeben, der das Einpacken und Fortschicken besorgen wird. – Hesse hat mir aufgetragen, Sie soglcih zu größen.
Einer baldigen, wenns möglich günstigen Nachricht entgegensehend zeichne ich mich mit Hochachtung und Verehrung

Euer Wohlgeb.
ergebenster
Eugen Seidelmann.

Breslau 2/3 43.

Autor(en): Seidelmann, Eugen
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Biberhofer, Eduard
Hesse, Adolph
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Der Fall Babylons
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Stadttheater <Breslau>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1843030245

http://bit.ly/3yx2Tjk

Spohr



Der letzte erschlossene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Seidelmann, bis 16.03.1842. Spohrs Antwortbrief ist derzeit verschollen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.06.2022).