Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287
Kopierbuch: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21070 C.F. Peters, Leipzig, Nr. 5027, S. 434

Herrn Kapellmeister Louis Spohr, Wohlgeb.
Cassel

Leipzig, d. 15 Februar 1843.

Wenig Stunden nach Abgang meines Letzern vom 4ds. habe ich von Ihrer Güte die überlassene Arie zu der Oper Faust nebst dem Verlagschein erhalten und danke Ihnen verbindlichst für die baldige Ausfertigung desselben.
Ihr edler Freund, Herr Musikdirector Hauptmann hat es freundlichst übernommen, den italienischen Text dem deutschen beizufügen, womit Sie hoffentlich einverstanden sein werden. H. M.D.1 Hauptmann fand es jedoch zweckmäßig, daß ich, um allen Nachdrücken den Vorwand zu benehmen, jene Arie auch zugleich in As dur herausgeben möchte, damit solche auch für eine Baritonstimme zu erhalten sei. Sehr gern habe ich mich dazu entschlossen und bitte Ew. Wohlgeb. deshalb mir das, Ihnen unterm 4ds zugesandte Nachdruck-Exemplar, zu diesem Zweck baldigst wieder zurück fördern zu lassen indem ich, ungeachtet aller Mühe, nicht im Stande war, mir noch ein Zweites zu verschaffen.
Jedoch muß ich Sie, hochverehrter Herr, ganz besonders um Verzeihung bitten, daß ich Ihnen wegen dieser Kleinigkeit, auf unvorhergesehene Weise, so vielfache Bemühung verursacht habe. Ich werde mir desto dankbarere Anerkennung dafür bewahren.

Hochachtungsvoll ergebenst verharre
fpa C.F. Peters
Bureau de Musique
Probst.

Erwähnte Personen: Hauptmann, Moritz
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1843021550

http://bit.ly/2nJjWvn

Spohr



Dieser Brief folgt auf Probst an Spohr, 04.02.1843. Spohr beantwortete diesen Brief am 18.02.1843.

[1] Abkürzung für „Herr Musikdirektor“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (22.03.2017).

Cassel,
Dr. L. Spohr,
d. 15 Feb. 1843.
Wenig Stunden nach Abgang meines Letzern vom 4ds. habe ich von Ihrer Güte die überlassene Arie zu der Oper Faust nebst dem Verlagschein erhalten und danke Ihnen verbindlichst für die baldige Ausfertigung desselben.
Ihr edler Freund, H. Musikdirektor Hauptmann hat es freundlich übernommen, den italienischen Text dem deutschen beizufügen, womit Sie hoffentlich einverstanden sein werden. H. M.D. Hauptmann fand es jedoch zweckmäßig, daß ich um allen Nachdrücken den Vorwand zu benehmen, jene Arie zugleich auch in As dur herausgeben möchte, damit solche auch für eine Baritonstimme zu erhalten sei. Sehr gern habe ich mich dazu entschlossen und bitte Ew. Wohlgeb. deshalb mir das, Ihnen unterm 4ds zugesandte Nachdruck-Exemplar, zu diesem Zweck baldigst wieder zurück fördern zu lassen indem ich, ungeachtet aller Mühe, nicht im Stande war, mir noch ein Zweites zu verschaffen.
Jedoch muß ich Sie, hochverehrter Herr, ganz besonders um Verzeihung bitten, daß ich Ihnen wegen dieser Kleinigkeit, auf unvorhergesehene Weise, so vielfache Bemühung verursacht habe. Ich werde mir desto dankbarere Anerkennung dafür bewahren. pp.