Autograf: nicht ermittelt
Abschrift: Historisches Archiv der Stadt Köln (D-KNa), Sign. Best. 608 A 529, Bl. 28
Druck: Klaus Körner, Das Musikleben in Köln um die Mitte des 19. Jahrhunderts (= Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte 83), Köln 1969, S. 107, Anm. 4

Daß ich Herrn Louis Schuberth aus seinen Compositionen, namentlich zweien Symphonien, als einen theoretisch gründlich gebildeten Künstler erkannt habe, der mit grosser Gewandheit und Correktheit im Satze, Vielseitigkeit der Erfindung und edlen Styl verbindet; daß mir ferner bewußt ist, daß er sich durch mehrjährige Uebung zu einem erfahrenen und gewandten Musikdirector ausgebildet hat, solches bezeuge ich demselben hiermit der Wahrheit gemäß.

Cassel den 23sten Dec. 1842.

Dr. Louis Spohr
Kurfürstl. Hof-
Kapellmeister.1

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Schuberth, Louis : Sinfonien, Nr. 1
Schuberth, Louis : Sinfonien, Nr. 2
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1842122314

http://bit.ly/2uFf1L9

Spohr



[1] Unter der Abschrift befindet sich noch die amtliche Beglaubigung durch Ludewig Gottlob Müller mit zwei weiteren Unterschriften von Zeugen, dass Schuberth das Originalzeugnis vorgelegt habe.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (09.08.2017).