Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Irdisches und Göttliches im Menschenleben
Erwähnte Orte: Leipzig
Erwähnte Institutionen: Gewandhaus <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1842122210

http://bit.ly/2qSphCI

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf David an Spohr, 20.12.1841. Existenz und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Davids Antwortbrief vom 14.01.1842. Demnach übersendet Spohr das Aufführungsmaterial für seine Sinfonie Irdisches und Göttliches im Menschenleben. Außerdem bittet er darum, dass David nicht die Direktion des Orchesters übernimmt, sondern die 1. Violine im Solo-Orchester. Vermutlich geht er auf Davids Wunsch aus dem Vorbrief ein und gibt Anregungen, wie die beiden Orchester aufgestellt werden sollen. Aus David an Spohr, 01.02.1842 geht außerdem hervor, dass David die Stimmen bis Ende Januar nach Kassel zurücksenden soll. Vermutlich gibt Spohr in diesem Brief noch weitere Anweisungen zur Probenorganisation und besteht auf wenigstens drei Proben. Zumindest geht aus Davids Antwortbrief hervor, dass tatssächlich drei Proben eingeplant wurden. Daraus ergibt sich, dass Brief und Aufführungsmaterial spätestens zu Beginn der zweiten Januarwoche vorgelegen haben müssen. Vermutlich hat sich Spohr auch beeilt, das Material schnell abzusenden. Einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt, kann dies freilich frühestens am 22.12.1841 geschehen sein.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (06.06.2017).