Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Leipzig d. 7. Decbr 1842.

Geehrtester Herr,

Herr Dr Schumann sagte uns1, daß er Ihnen Behufs der Aufführung in einem Conzerte zu mildem Zwecke Partitur und Orchesterstimmen seiner Symphonie gesandt habe,2 daß Ihnen nun aber die Doublirstimmen fehlten.3
Es kann uns wirklich nur freuen, wenn dieses erste größre Werk des uns persönlich sehr befreundeten Autors unter so vorzüglicher Leitung bekannt wird, und so beeilen wir uns Ihnen beigehend die gewünschten Stimmen nachzusenden.
Möge das Werk bei Ihnen dieselbe freundliche Aufnahme wie bei uns finden. Nächstens bringen wir auch 3 große Streichquartette von Schumann, und bitten im Voraus um die Erlaubniß Ihnen dieselben zusenden zu dürfen.
Mit dem Stich Ihres Oratoriums geht es munter vorwärts. Zu leichterer Verbreitung lassen wir auch die Orchesterstimmen stechen, und denken daß diese im Laufe der nächsten Woche, die große Partitur aber noch im Laufe des Dezember zur ersten Correktur kommen.
Von Interesse dürfte es wohl auch für Sie sein zu erfahren, daß Herr Hauptmann von Neujahr an die Redaktion unsrer allgemeinen musikalischen Zeitung übernommen hat. Wir hoffen das Beste davon.
Mit ausgezeichneter Hochachtung

Ew. Wohlgeboren
ergebenste
Breitkopf & Härtel

Autor(en): Breitkopf & Härtel
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Hauptmann, Moritz
Schumann, Robert
Erwähnte Kompositionen: Schumann, Robert : Quartette, Vl 1 2 Va Vc, op. 41
Schumann, Robert : Sinfonien, op. 38
Spohr, Louis : Der Fall Babylons
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1842120753

http://bit.ly/3bKhFpt

Spohr



Der letzte überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Breikopf & Härtel an Spohr, 10.10.1842. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Breikopf & Härtel an Spohr, 17.02.1843.

[1] Vgl. Robert Schumann an Raymund Härtel, 07.12.1842, in: Schumann-Briefdatenbank. Schumann legte diesem Brief Spohrs im Folgenden erwähnten Brief bei (vgl. Anm. 3).

[2] Vgl. Robert Schumann an Spohr, 23.11.1842.

[3] Vgl. Spohr an Schumann, 01.12.1842.

Kommentar und Verschlagwortung, sofern in den Anmerkungen nicht anders vermerkt: Wolfram Boder (17.02.2020).