Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[David:09

Hochgeehrter Herr Kapellmeister,

Obgleich es beynahe überflüssig erscheinen könnte so bin ich doch so frey Ihnen durch diese Zeichen den Bringer derselben nochmals bestens zu empfehlen. Hilf bedarf noch so sehr eines Rathgebers und Leiters in musikalischer Beziehung und er verdient sowohl durch sen Talent als durch seinen guten Charakter daß man sich für ihn interessire, weshalb ich kein Bedenken trage Sie zu bitten sich seiner ferner anzunemen und ihn möglichst vor Abwegen zu warnen. - Sie werden wohl auch die Zeit haben ihm zu sagen auf welche Weise er sich in Cassel die nöthigen Kenntnise in der Harmonie erwerben kann; er hatte bey Mendelssohn angefangen, sein Cursus wurde aber damals unterbrochen, so daß er so gut wie gar nichts in diesem Zweige der Musik gethan hat. -
H. Hauptmann hat sich während der kurzen Zeit seines Hierseyns schon viele Freunde erworben und ich zweifle nicht daß es ihm mit der Zeit eben so gut hier gefallen möge wie es schon jetzt alle die ihn kennen gelernt haben gefühlt. Am vorigen Sonnabend ist er feierlich in sein neues Amt eingeführt worden. Am ersten Meßsontage1 wird er zum ersten Male dirigiren und zwar in der Thomas-Kirche seine letzte Messe.2 - Die Direktion der Abonnement Conzerte habe ich wieder einweilen übernehmen müssen, bis es sich entschieden hat ob Mendelssohn zurück kommt oder ob man sich nach jemand anderem umsehen muß. Es ist viel wahscheinlichkeit für M‛s Rückkehr vorhanden und muß sich dies binnen wenigen Wochen entscheiden. - Gestern haben wir die Hallevysche Königin von Cypern zum ersten Male gegeben; mir gefällt die Musik viel besser als die letzteren Opern desselben Componisten, sie trägt in manchen Sachen sogar einen deutschen Charakter u. ist im Ganzen viel mässiger instrumentirt als alles was ich bis jetzt von H. gehört habe; daß es nicht an gesuchten Absonderlichkeiten fehlt ist natürlich weil in Paris ja das Unnatürliche Mode zu seyn scheint. Können wir auf ein neues Instrumental-Werk von Ihnen für die Abonn. Conzerte hoffen? - Mit der Bitte mich Ihrer Frau Gemahlin aufs Angelegentlichste zu empfehlen Ihr in größter Hochachtung und Freundschaft ergebener

Ferdinand David

Leipzig d 20. Sept.
1842.

Meine Frau empfiehlt sich Ihnen und Ihrer Fr. Gemahlin aufs Beste.

Erwähnte Personen: Hauptmann, Moritz
Hilf, Christoph Wolfgang
Mendelssohn Bartholdy, Felix
Erwähnte Kompositionen: Halévy, Jacques Fromental : La reine de Chypre
Hauptmann, Moritz : Messen, op. 30
Erwähnte Orte: Leipzig
Paris
Erwähnte Institutionen: Gewandhaus <Leipzig>
Stadttheater <Leipzig>
Thomanerchor <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1842092040

http://bit.ly/2j2o3zf

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist David an Spohr, 01.07.1842. Spohr beantwortete diesen Brief am 26.09.1842.

[1] Hier ein Wort oder Wortanfang gestrichen.

[2] Vgl. Moritz Hauptmann an Louis Spohr, 02. und 07.10.1842.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (20.01.2016).