Autograf: Historical Society of Pennsylvania, Philadelphia (US-PHhs), Sign. Ferdinand Julius Dreer collection folder 63, box 240

Cassel den 13ten
Juni 1842.

Hochgeehrtester Herr,

Beyliegend erhalten Sie ein kleines Lied im Manuscript, als Beytrag für Ihre Zeitschrift.1 Entschuldigen sie gnädigst, daß ich meiner Zusage erst so spät nachkomme und genehmigen Sie die Versicherung vorzüglicher Hochachtung mit der ich bin

Ew. Wohlgeb
ergebener
Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Singst Kl, op. 139
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1842061314

http://bit.ly/2Npj60r

Spohr



Spohr versendet mit diesem Brief das in seinem letzten Brief an Gassner, 31.03.1842 versprochene Lied „Maria“, dass Spohr später in sein op. 139 aufnahm. Gassner beantwortete diesen Brief am 28.06.1842.

[1] Louis Spohr, „Marie“, in: Zeitschrift für Deutschlands Musik-Vereine und Dilettanten 2 (1842), Beilage 12 [Digitalisat unvollständig] (vgl. Göthel, S. 471).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (04.07.2018).