Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Bonn den 19. Octbr. 1841

Herr Capellmeister L. Spohr, Wohlgeboren,
in Cassel

Im Besitze Ihre sehr geehrten Schreibens vom 2ten danke ich Ihnen ganz verbindlichst für das mir darinnen gemachte schmeichelhafte Anerbieten. So schätzbar mir nun dasselbe auf der einen Seite erscheint, destomehr habe ich es auf der andern zu bedauern, darauf nicht eingehen zu können.1 Bey dem großen Aufwand, welchen ein derartiges Unternehmen erheischt, verbunden mit dem erfahrungsgemäß nur sehr kleinen kaufenden Publikum, welches solche großen u, theuren Werke namentlich deshalb haben, weil ein Exemplar oft 10-20 Weilen im Verlaufe bey allen Aufführungen leihweise gebraucht wird, ist es in der That nicht leicht die Realisirung eines solchen kostspieligen Unternehmens mit Vortheil zu bewirken. Nächst diesen Beeinträchtigungen sind es auch noch bereits eingeleitete Unternehmungen und eingegangene Verpflichtungen welche mich für längere Zeit fast ausschließlich in Anspruch nehmen, wodurch ich nicht minder abgehalten werde, einen Antrag zu acceptiren der zugleich ein so höchst ehrendes Zutrauen gegen mich ausspricht.
Empfangen Sie auch dafür meinen besten Dank und genehmigen Sie die Versicherung der ausgezeichnetsten Hochachtung, womit ich die Ehre ha[be] zu verharren
Ew. Wohlgeboren

ergebener
N. Simrock

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Der Fall Babylons
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1841101951

http://bit.ly/1V4mryD

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Simrock, 02.10.1841. Der nächste überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Simrock, 05.09.1842.

[1] Stattdessen erschien die gedruckte Partitur von Der Fall Babylons 1843 bei Breitkopf & Härtel (vgl. Folker Göthel, Thematisch-bibliographisches Verzeichnis der Werke von Louis Spohr, Tutzing 1981, S. 416).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (14.12.2015).