Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Sr. Wohlgeb.
Herrn Kapellmeister Dr. L. Spohr,
in
Cassel.


Leipzig 14 Decbr. 1840.

Ew. Wohlgeb.

sehr geschätztes v. 20t sehr höflichst erwiedernd, beehre ich mich Ihnen den in Folge desselben von London her eben erhaltenen Auftrag nachstehend wörtlich mitzutheilen, freundlichst bittend, das Gewünschte mir geneigtest schnellmöglichst und in Rücksicht des Zweckes unter den möglichst billigsten Bedingungen zu kommen zu lassen, und Sich der sofortigen, dankbarlichen Berichtigung der Kosten gefälligst versichert zu halten.

Ew. Wohlgeb.
hochachtungsvoll ergebenster Diener
gez. C.F. Peters
Leede

Copia:
Wir brauchen für eine privat Gesellschaft Musiker1, die sich in der Jessonda verliebt hat2,

1.) Vollständige Partitur. – Aber ohne Text. –
2.) Complete Orchesterstimmen.
3.) extra noch: 3 Violin 1o – 2 Violin 2o – 1 Viola – 3 Vclle. & Basso

und bieten Sie, uns solche schleunigst abschreiben zu lassen. Wegen des Honorars ersuchen wir Sie, sich mit Herrn Kapellmeister Dr. Spohr aufs möglichst billigste zu verständigen, denn unsere Liebhaber haben am Nöthigen keinen Überfluß. Wir selbst haben ihnen unentgeltlich eine Übersetzung des Textes verschafft, aber dennoch werden die Unkosten hoch zu stehen kommen, indem sie sich für die Vorstellung ein Theater miethen wollen. Wir bitten Sie daher den Herrn Kapellmeister Dr. Spohr zu ersuchen, bei dieser Gelegenheit die Bedingung so billig als möglich zu stellen.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1840121450

http://bit.ly/2nRjc42

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an den Musikverlag Peters, 20.11.1840. Spohr beantwortete diesen Brief am 02.02.1841.

[1] Noch nicht ermittelt.

[2] Die englische, allerdings deutschsprachige Uraufführung der Jessonda fand am 18.06.1840 statt (vgl. „German Opera“, in: Musical World 13 (1840), S. 399-402).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (22.03.2017).