Autograf: Kongelige Bibliotek København [Königliche Bibliothek Kopenhagen] (DK-Kk), Sign. Musikforeningens Arkiv, Kapsel 1, Breve etc. 1840-41

Cassel den 5ten April
1840.

Hochgeehrte Herren,

Mit großem Vergnügen werde ich, Ihrem Wunsche gemäß, bey dem von Ihnen ausgesetzten Preise die beste Komposition einer Ouverture, das Amt eines Preisrichters übernehmen.1 Ich sehe demnach seiner Zeit der gefälligen Zusendung der Partituren entgegen und einer vielleicht noch speciellen Instruktion. Wünschen will ich, daß durch 2 malige Abwesenheit hier im Hause dieses Sommers das Geschäft nicht zu sehr verzögert werde. Ich werde nämlich Anfangs Juni zur Direction des Aachener Musikfestes reisen und noch 14 Tage abwesend seyn und später die letzten 3 Wochen des Juli zu einer Reise nach Hamburg und Lübeck verwenden. Sollten die Kompositionen aber gerade diese beyden Perioden einlaufen, so verspreche ich, sie vor der zweiten Abwesenheit an den, mir folgenden Preisrichter abzusenden.
Mit vorzüglicher Hochachtung

meine Herren
ergebenster
Louis Spohr

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Hamburg
Lübeck
Erwähnte Institutionen: Musikfest <Aachen>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1840040517

http://bit.ly/2F8cu32

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Musikforeningens an Spohr, 28.03.1840. Spohr legte die versprochene Beurteilung einem Brief an seinen Mit-Preisrichter Friedrich Schneider vom 03.03.1841 bei.

[1] Zum Wettbewerb vgl. Ingmar Sørensen, „Hensigten helliger midlet. Om Musikforeningens ouverture konkurrence 1840“, in: Fund og Forskning 44 (2005), S. 425-438.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (19.03.2019).