Autograf: nicht ermittelt

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Schuberth
Schuberth, Julius
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Fantasien, Vl Hf, op. 118
Spohr, Louis : Sonaten, Vl Hf, op. 113
Spohr, Louis : Sonaten, Vl Hf, op. 114
Spohr, Louis : Sonaten, Vl Hf, op. 115
Erwähnte Orte: Hamburg
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1840040325

http://bit.ly/3rcI5rQ

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Schuberth an Spohr, 25.03.1840.
Existenz und Inhalt dieses Briefs folgen aus Spohrs Antwortbrief vom 11.04.1840. Demnach fordert Spohr auf Schuberths Anfrage 18 Louisd’or für die Überlassung seiner Sonaten für Harfe und Violine op. 113-115 und des Potpourris op. 118 zum Druck. Außerdem kündigt er an, im kommenden Juli nach Hamburg zu reisen, und bittet Schuberth vermutlich, sich um ein Quartier zu kümmern.
Einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt, entstand dieser Brief zwischen 27.03. und 09.04.1840. Da Spohr anderen Korrespondenten bereits am 04. (an Adolphe Hesse) und 05.04. (an die Musikvereinigung in Kopenhagen) gegenüber die Hamburgreise ankündigt, dürfte dieser Brief ebenfalls bis spätestens 04.04.1840 entstanden sein.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (14.12.2020).