Marianne Spohr, Tagebuch von der Reise nach England im September 1839, Ms., Bl. 1r
Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 2.1.07

Mittwoch d. 4ten


Von 5-11 nach Hagen, wo wir gut zu Mittag aßen. Von 12 – ¾ 3 durch Barmen, dessen schöne Gegend und unglaubliche Länge mich sehr überraschte1, nach Elberfeld, wo wir Kaffee tranken. Ich ließ mich zu Kulenkamps2 führen durch mehre schöne Straßen, fand aber Niemand zu Haus. V. ¾ 7 nach Düsseldorf, wo ich es über Erwartung sehr schön fand. Die ganze heutige Reise amüsant wegen der herrlichen Wege und schnellen Postillone; die Gegend ganz vorzüglich schön bei Limburg3 u.s.w.

Erwähnte Personen: Kulenkamp, Georg Christian
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Barmen
Düsseldorf
Elberfeld
Hagen
Limburg an der Lenne
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1839090490

http://bit.ly/1z9Qv0v

Spohr



[1] Vgl. A Hand-Book for Travellers on the Continent: being a Guide through Holland, Belgium, Prussia, and Northern Germany and Along the Rhine, from Holland to Switzerland [...], London 51845, S. 365.

[2] Vermutlich Familie von Georg Christian Kulenkamp, dessen Bruder Elard Johannes Kulenkamp Operapellationsrat in Kassel war (vgl. Elard Johannes Kulenkamp, Beiträge zur Geschichte des Kurfürstlichen Ober-Apellations-Gerichts zu Cassel nebst biographischen und literarischen Nachrichten von den bei diesem Gerichte seit seiner Errichtung angestellten Personen, Kassel 1847, S. 72; Stefan Brakensiek, Fürstendiener – Staatsbeamte – Bürger. Amtsführung und Lebenswelt der Ortsbeamten in niederhessischen Kleinstädten 1750-1830, Göttingen 1999, S. 281f.).

[3] Limburg an der Lenne, heute als Hohenlimburg nach Hagen eingemeindet.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders vermerkt: Friedrich Frick (13.04.2015).