Autograf: Universitätsbibliothek Kassel, Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 2° Ms. mus. 1500[Sp. 75,38
Beleg: Autographen. Auktion am 17. November in Marburg (= Katalog Stargardt 510), Marburg 1953, S. 39

Sr. Wohlgeb
Herrn J.M. Dunst
Buch- und Musik-Hand-
lung in
Bonn.


Cassel den 2ten
August 39.

Wohlgeborener Herr,

Nach der Rückkehr von einer Ferienreise1 finde ich Ihr geehrtes Schreiben vom 6ten Juli vorliegen und beeile mich, es zu beantworten. Recht gerne werde auch ich einen Beytrag zur Ihren Rhein-Sagen in einem Liede leisten, doch ist es mir vor meiner Rückkehr aus England2, wohin ich Anfang September auf 4 Wochen gehe, nicht möglich. Auch muß ich mich erst in der, von Ihnen bezeichneten Gedichtsammlungen nach einem passenden Text umsehen3; da die mir mitgetheilten Gedichte sich nicht wohl zur Komposition eignen. Sobald ich ein Lied geschrieben habe, werde ich es Ihnen einsenden. Hinchsichtlich des, mir zur Einsicht mitgetheilten 1sten Bandes bitte ich gelegentlich zu bestimmen, an welchen der hiesigen Buchhändler ich ihn4 abgeben soll.
Hochachtungsvoll

Ew. Wohlgeb
ergebener
Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Singst Kl 4hdg, WoO 102
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1839080226

http://bit.ly/29iKP1B

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Dunst an Spohr, 06.07.1839. Spohrs Begleitbrief zu seiner Sendung des Lieds ist derzeit verschollen.

[1] Reise nach Pyrmont, Holzminden, Gandersheim und Catlenburg (vgl. Marianne Spohr, Tagebucheinträge 16. - 29.07.1839).

[2] Reise zum Musikfest in Norwich, wo Spohr unter anderem sein Oratorium Des Heilands letzte Stunden dirigierte (vgl. Marianne Spohr, Tagebucheinträge 03. - 28.09.1839).

[3] Schließlich ließ sich Spohr direkt durch den Dichter Ludwig Wihl mehrere Gedichte zur Auswahl schicken (vgl. Wihl an Spohr, 25.08.1839).

[4] Hier gestrichen: „es”.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (20.05.2016).