Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[David:04

Herrn Kapellmeister
Louis Spohr
in
Cassel.

d.G.


Braunschweig d 1.
July 1839.

Hochgeschätzter H Kapellmeister,

Der junge Horsley, welcher zu seiner ferneren Ausbildung nach Kassel zu H. Hauptmann reiset bittet mich um einige Zeilen an Sie, welche ich ihm um so lieber gebe als ich mich durch dieselben jetzt in Ihr Gedächtniß zurück rufen kann.
Mit wahrer Freude habe ich jetzt bei meinem 4 monatlichen Aufenthalte in England mich überzeugt wie allgemein anerkannt und hochgeschätzt Ihre Werke dort sind. Ihre C moll Symphonie hörte ich im letzten Philharmonischen Concerte in großer Vollkommenheit zum allgemeinen Entzücken des Publikums spielen hören.1 Sehr interessant war es mir auch von Lablache die Mephistopheles-Arie mit italiänischem Texte singen zu hören; ich wünschte Sie wären dabey gewesen, da ich2 nicht glauben kann daß noch ein zweyter Mensch in der Welt sie so vortrefflich singt. - Ich selbst bin so glücklich gewesen vielen Beyfall zu ernten und dort mit meiner Reise in jeder Beziehung zufrieden seyn kann. Die englischen Musiker freuen sich ungemein auf Ihr Hinkommen zum Norwich-Festival. - Mit der Bitte mich Ihrer Frau Gemahlin bestens zu empfehlen verbleibe ich mit größter Hochachtung

Ihr dankbar ergebener
Ferdinand David

Erwähnte Personen: Hauptmann, Moritz
Horsley, Charles
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Spohr, Louis : Sinfonien, op. 78
Erwähnte Orte: London
Norwich
Erwähnte Institutionen: Norfolk and Norwich Triennial Festival
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1839070140

http://bit.ly/2qPrnDp

Spohr



Der letzte überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an David, 24.07.1837. Der nächste Brief dieser Korrespondenz ist David an Spohr, Juli 1839.

[1] Zum Konzert am 17.06.1839 vgl. „Eighth Philharmonic Concert“, in: Musical World (1839), S. 118ff., hier S. 118f., [Henry Chorley], „Philharmonic Society“, in: Athenaeum (1839), S. 470; „Philharmonic Society“, in: Literary Gazette 23 (1839), S. 396f., hier S. 396.

[2] Hier gestrichen: „schwerlich“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (02.06.2017).