Autograf: nicht ermittelt
Entwurf: Hessisches Staatsarchiv Marburg (D-MGs), Sign. Best. 159, Nr. 15/1 Bl. 239

Cassel d. 18. Jan. 39.

Durchlauchtigster p

Die Htd. fragt wegen eines Concerts des berühmten Violin-Spieler Ole Bull unterthanigst an.

Der berühmte norwegische Violin-Spieler Ole Bull, der eben jetzt zum Concertgeben nach Braunschweig und Hannover eingeladen worden und an ersterm Ort bereits1 den vorzüglichsten Erfolg erhalten, hat sich an den unterthänigst mit unterzeichneten Capellmeister mit der Anfrage gewendet2, ob ihm für nächsten Dienstag3 d 22 das Hoftheater zu einem Concerte4 gnädigst bewilligt werden dürfte?5 Indem wir ehrerbietigst darüber beriethen, stellen wir Ew. Hoheit die Entscheidung submissest anheimt und beharren p

Autor(en): Feige, Karl
Spohr, Louis
Vogel, Wilhelm
Adressat(en): Friedrich Wilhelm Hessen-Kassel, Kurfürst
Erwähnte Personen: Bull, Ole
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1839011816

http://bit.ly/3d7rPCJ

Spohr



Friedrich Wilhelm beantwortete diesen Brief am gleichen Tag.

[1] „bereits“ über der Zeile eingefügt.

[2] Spohr an Ole Bull, 19.01.1839 legt nahe, dass Bull sich nicht direkt an Spohr wendete, sondern dass einer von Spohrs Brüdern – vermutlich Wilhelm – die Anfrage in einem derzeit verschollenen Brief übermittelte.

[3] „für nächsten Dienstag d 22“ über der Zeile eingefügt.

[4] Hier gestrichen: „bewi“.

[5] Hier gestrichen: „in welchem Falle er nächsten Dienstag den 22 dazu bestimmen würde“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (26.11.2021).