Autograf: Beethoven-Haus Bonn (D-BNba), Sign. NE 241,51

Sr. Wohlgeb
Herrn N. Simrock
Musikverleger
in
Bonn.

franco.1


Cassel den 3ten
Januar 1839.

Wohlgeborner,
Hochgeehrter Herr,

Einige von den mir gütigst zugesandten Texten habe ich benutzen können und so nebst einigen andern, die ich auffand, ein Heft von 6 Duetten zu Stande gebracht. Sie halten in der Form ungefähr die Mitte zwischen Strophen-Liedern und ausgeführten Opernduetten und sind zur Hälfte für 2 Soprane, zur Hälfte für Sopran und Tenor, dem Inhalte gemäß, komponirt. Sie können daher sowohl in einem Heft als auch in zweien, zu 3 und 3 herausgegeben werden, wenn etwa zu fürchten wäre, daß die Tenoristen die Duetten für 2 Soprane nicht mit kaufen mögten. Angenehmer wäre es mir jedoch, sie kämen alle in ein Heft. Das Honorar für die 6 Duette setze ich auf 150 Rth. fest. Ich sehe nun Ihrer gefälligen Erklärung entgegen, ob Sie dieselben in Verlag zu nehmen gesonnen sind und ob Sie in diesem Fall sie in 1 oder 2 Heften herauszugeben gedenken, weil der Titel und die Aufeinanderfolge davon abhängen werden. Auch wünsche ich zu wissen, wie bald sie in Arbeit gegeben werden sollen.
Mit vorzüglicher Hochachtung

Ew. Wohlgeb.
ergebenster
Louis Spohr

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Sopr 1 2 Kl, op. 108
Spohr, Louis : Lieder, Sopr Ten Kl, op. 107
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1839010321

http://bit.ly/1mcLsN3

Spohr



Der letzte überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Simrock, 05.11.1838. Simrock beantwortete diesen Brief am 09.01.1839.

[1] Außerdem findet sich auf dem Brief noch der folgende Vermerk des Empfängers: „N° 11. / Cassel d. 3./5 Jan: 1839. / Spohr / Beantw. d. 9/1 1839.“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (10.12.2015).