Autograf: Stadtarchiv Braunschweig (D-BSsta), Sign. G IX 6, Nr. 7

Sr. Wohlgeb.
Herrn L. Herdtmann
Goldarbeiter
in
Friedland
Mecklenburg Strelitz


Cassel den 30sten
November 1838.

Wohlgeborener Herr,

Da Neujahr keiner meiner jetzigen Schüler abgeht, so ist es mir nicht möglich, Ihren Sohn schon jezt als Schüler aufzunehmen. Zu Ostern sage ich ihm aber 2 bis 3 Stunden fest zu, und er kann die Reise hieher dann ohne weitere Anfrage antreten. Ein fleißiges Studium nach der Schule bis dahin, wird ihn am besten für den Unterricht vorbereiten, und die Fortschritte werden dann umso schneller seyn. Auch wird die Reise hieher dann angenehm und weniger beschwerlich seyn.

Hochachtungsvoll Ew. Wohlgeb.
ergebener
Louis Spohr

Erwähnte Personen: Herdtmann, Heinrich
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Violinschule
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1838113010

http://bit.ly/2Nk22M6

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Heinrich Herdtmann, 10.06.1838. Das nächste erhaltene Schriftstück dieser Korrespondenz ist ein Zeugnis von Spohr für Heinrich Herdtmann, 02.05.1839.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (06.09.2018).