Autograf: Beethoven-Haus Bonn (D-BNba), Sign. NE 241,49

Sr. Wohlgeb.
Herrn N. Simrock
Musikverleger
in
Bonn.

franco.1


Cassel den 16ten October
1838.

Wohlgeborner Herr,

Der einliegende Brief2 an meinen vorjährigen Schüler, Herrn Walbrül in Bonn ist für diesen, da ihm darin eine Anstellung, zu der ich ihn empfohlen habe, angetragen wird, von höchster Wichtigkeit. Da ich nun seinen Aufenthaltsort nicht kenne, auch die Adresse seines Vaters, der, wie ich glaube, Wirth in einem Dorfe bey Bonn ist, nicht weiß, so bin ich so frei, den Brief Ihnen zu zu senden, mit der ergebensten Bitte, ihn an Herrn Walbrül oder dessen Vater auf sichere Weise weiter zu befördern. – Einer bald gefälligen Antwort auf meinen ohnlängst abgesendeten Brief entgegensehend
mit vorzüglicher Hochachtung

Ew. Wohlgeb.
ergebenster
Louis Spohr

Erwähnte Personen: Walbrül, Johann
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1838101621

http://bit.ly/1SrKJon

Spohr



Dieser Brief folgt auf Spohr an Simrock, 02.10.1838. Simrock antwortete am 22.10.1838.

[1] Außerdem findet sich auf dem Brief noch der folgende Vermerk des Empfängers: „N° 1055. / Cassel d. 16./18 Octbr: 1838. / Spohr / Beantw. d. / SaWo y 28 r 18/4. / u. f. Partitur l. Dinge.“

[2] Der Brief von Spohr an Johann Walbrül, vermutlich ebenfalls 16.10.1838 lässt sich derzeit nur aus diesem Brief und Simrocks Antwort erschließen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in dern Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (10.12.2015).