Autograf: Beethoven-Haus Bonn (D-BNba), Sign. NE 241,48

Sr. Wohlgeb
Herrn N. Simrock
Musikverleger
in
Bonn.

franco1


Cassel den 2ten
October 1838.

Wohlgeborner,
Hochgeehrter Herr,

Da ich in einem Winterconcerte die Hymne mit Orchesterbegleitung zu geben gedenke, so bitte ich,daß Sie der ersten Musikaliensendung hieher, ein Exemplar der Partitur für mich gefälligst beylegen wollen.
In Laufe des Winters wünsche ich nun auch das in Frankfurt gegebene Vater-Unser herauszugeben, damit es bey den nächstjährigen Lieder-Festen gegeben werden kann. Das Honorar stelle ich wie das der Hymne auf 100 Rth. obgleich das Vater-Unser eine größere Komposition ist. Ich sehe nun Ihrer gefälligen Erklärung entgegen, ob Sie den Verlag übernehmen wollen. Es scheint mir am passendsten, wenn es blos mit Orgelbegleitung erscheint, da diese für eine Aufführung in der Kirche hinreicht und bey kleinen Aufführungen so wie beim Einstudiren durch ein Pianoforte ersezt werden kann. Jedoch werde ich Ihnen auch die Partitur mit Blasinstrumenten einsenden, wenn Sie den Verlag übernehmen.
Ich werde von einem anderen Verlag2 sehr um ein Duett für Pianoforte und Violine gequält, kann aber jezt, da ich eine andere Arbeit begonnen habe, ein solches nicht schreiben. Sollten Sie nun das Ihnen verkaufte Duett noch nicht sobald herauszugeben gedenken, so könnte ich dieses vor der Hand an jenen geben und Ihnen dann später, w[enn] Sie es wünschen, ein ande[res] schreiben. – Auch hierüber [erbitte] ich mir Ihre Meinung.
Mit vorzüglicher Hochachtung

Ew. Wohlgeb.
ergebenster
Louis Spohr

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Duos, Vl Kl, op. 112
Spohr, Louis : Gott du bist groß
Spohr, Louis : Vater Unser, WoO 70
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Erwähnte Institutionen: Paul <Dresden>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1838100221

http://bit.ly/1Os4ZCy

Spohr



Der letzte überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Simrock, 27.04.1838. Bevor Simrock diesen Brief am 22.10.1838 beantwortete, folgte noch ein weiterer Brief von Spohr an Simrock, 16.10.1838.

[1] Außerdem findet sich auf dem Brief noch der folgende Vermerk des Empfängers: „N° 1013. / Cassel d. 2./4 Octbr: 1838. / Spohr / Beantw. d. 22/10 38“.

[2] Da Spohr im Folgenden von op. 112 spricht, handelt es sich wohl um den Verlag von Wilhelm Paul in Dresden.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (09.12.2015).