Autograf: Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung mit Mendelssohnarchiv (D-B), Sign. 55 Nachl. 76,169
Druck: Edward Speyer, Wilhelm Speyer der Liederkomponist 1790-1878. Sein Leben und Verkehr mit seinen Zeitgenossen dargestellt von seinem jüngsten Sohne, München 1925, S. 172f. (teilweise)

Sr. Wohlgeb.
Herrn Wilhelm Speyer
Frankfurt a/m


Cassel den 9ten
Januar 1838.

Geliebter Freund,

Hauptmann hat Ihnen gestern geschrieben, daß er fühle, in der verlangten Kompositionsgattung nichts zu Stande bringen zu können. Ich glaube aber doch, daß er einen Versuch machen und Ihnen doch noch etwas schreiben wird; er will sich nur nicht im Voraus binden.
Einen Versuch will auch ich machen und zwar sogleich, da ich nach langem Suchen endlich eine Dichtung (ein Vater Unser von Jacobi) aufgefunden habe, was sich für eine Komposition der Art eignet. Ob ich aber etwas Gescheites zu Stande bringen werde, weiß ich ebenso wenig. Es hat unendliche Schwierigkeiten eine längere Komposition für Männerstimmen, besonders wenn man nicht einmal über ein vollständiges Orchester disponiren oder die Orgel benützen kann, vor Monotonie zu bewahren. Alles, was ich von Kompositionen der Art kenne, genügt mir nicht, weshalb ich der ganzen Gattung nicht sehr hold bin. Ich glaube, der Männergesang sollte sich auf Lieder beschränken.
Doch werde ich mein Möglichstes thun, um mir und andern zu genügen und aus den Mitteln eben möglichst großen Vortheil zu ziehen . – So wie ich se[he,] daß es mit der Arbeit [auf]wärts geht, werde ich Ihnen wieder schreiben. Ich hätte schon früher dazu gethan, wenn nicht erst 6 Lieder mit Clarinett und Pianoforte, die ich schon seit einem Jahr der Fürstin von Sondershausen versprochen hatte, hätten vollendet und abgesendet seyn müssen.
Unter herzlichen Grüß[en] an die lieben Ihrigen
[wie] immer ganz der Ihrige L. Sp[ohr]

Erwähnte Personen: Hauptmann, Moritz
Mathilde Schwarzburg-Sondershausen, Fürstin
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Sopr Klar Kl, op. 103
Spohr, Louis : Vater Unser, WoO 70
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Erwähnte Institutionen: Liederkranz <Frankfurt am Main>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1838010902

http://bit.ly/1TKCzZC

Spohr



Dieser Brief schließt direkt an Spohr an Speyer, 06.12.1837 an. Speyer beantwortete diesen Brief am 13.01.1838.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (09.03.2016).

Cassel, 9. Januar 1838.

... Einen Versuch will ich machen und zwar sogleich, da ich nach langem Suchen endlich eine Dichtung (ein ,Vater Unser’ von Jacobi) aufgefunden habe, was sich für eine Komposition der Art eignet. Ob ich aber etwas Gescheites zustande bringen werde, weiß ich ebenso wenig. Es hat unendliche Schwierigkeiten eine längere Komposition für Männerstimmen vor Monotonie zu bewahren. Alles, was ich von Kompositionen der Art kenne, genügt mir nicht, weshalb ich der ganzen Gattung nicht sehr hold bin. Ich glaube, der Männergesang sollte sich auf Lieder beschränken ...