Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Adam, Adolphe : Le Postillon de Lonjumeau
Spohr, Louis : Nachklänge einer Reise nach Dresden, Vl Kl, op. 96
Spohr, Louis : Sinfonien, op. 102
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1837103002

http://bit.ly/2UplpI5

Spohr



Dieser Brief folgt in dieser Korrespondenz auf den ebenfalls verschollenen Brief Spohr an Kleinwächter, 01.10.1837.
Existenz, Datum und Inhalt dieses Briefs – wie auch von Spohrs Vorbrief – ergeben sich aus Kleinwächters Antwortbrief vom 03.12.1837. Demnach begleiteten beide Briefe Notensendungen. , ein derzeit verschollenenes Empfehlungsschreiben für Kleinwächter an den Verlag Breitkopf und Härtel sowie der zur Kenntnisnahme beigelegte Brief Adolph Bernhard Marx an Spohr, 09.09.1837 zu dem Brief vom 01.10.1837 gehören. Dagegen spricht der Brief von Adolph Hesse an Spohr, 30.10.1837 dafür, dass Spohr die Hesse und der Familie Kleinwächter gewidmete Reisesonate op. 96 diesem Brief beilegte. Möglicherweise entspricht auch der Rest dieses Briefs dem knappen Bericht des Briefs an Hesse; in diesem Falle erwähnt er wohl, dass seine neue Sinfonie op. 102 noch nicht ausgeschrieben sei, weil die Kopisten noch mit der guten Oper Le Postillon de Lonjumeau von Adolph Adam beschäftigt waren.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (08.04.2019).