Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287





Exempl.

Freiexempl.


Berlin. Kammermusikus Ries.

18.

3. –


Breslau Organist Hesse.

14.

2. –


Copenhagen. C.C. Lose (an Kirchner in Leipzig)

6.

1. –


Dresden. Cantor Mende.

1.


Erfurt. Oberregierungsrath Daniel.

8.

1. –


Greifswald Musikdirector A. Abel.

4.


Meiningen. Kammermusikus Bärwolff

6.

1.


Memel. Ludwig Hirsch Kaufm.

1.


Prag. Marco Berra

41.

3.


Pest. v. Schwab

12.

2.


Wien. Tobias Haslinger

16.

2.







127.1

15.2







142

Exempl.


Haag. Herr Fr. Beuster M.H.
an Wilhelm Härtel in Leipz.

20.

3.







165

Exempl.


Eine Abschrift der Partitur kostet
10 Rth. 16 sgr.





Exempl.

Freiexempl.



latus3 165



Rotterdam
Musikdirektor Mühlenfeld
Schneevogt in Harlem


12.
1.


2.


Friedland Hr. Schwiening

4.


Leipzig H. F. Mendelsohn

1.



Summe. 185.



Ein Exempl. an H. Hof-
rath Rochlitz


1




186.



Amsterdam
Herrn Musikd. Kleine

24

und 4.



Summe 204.4





Wahrscheinlich dienten diese Notizen als Entwurf für den Brief Breitkopf & Härtel an Spohr, 01.12.1836, woraus sich auch die mutmaßliche Datierung dieser Notizen ergibt.

[1] Darunter gestrichen: „14.“.

[2] Gestrichen: „15“.

[3] „Latus, l. die Seite, Blattseite, der Seiten-Betrag (in Rechnungen)“ (Friedrich Erdmann Petri, Gedrängtes Deutschungs-Wörterbuch der unsre Schrift- und Umgangs-Sprache, selten oder öfter entstellenden fremden Ausdrücke, zu deren Verstehn und Vermeiden, 3. Aufl., Dresden 1817, S. 270); hier wohl Übertrag.

[4] „0“ aus „1“ verbessert. Darunter mit Bleistift „2 / noch vorräthig 17 Ex.“

Kommentar und Verschlagwortung, sofern in den Anmerkungen nicht anders vermerkt: Wolfram Boder (24.01.2020).