Autograf: Universitätsbibliothek Kiel (D-KIu), Sign. 18608

Sr. Wohlgeb.
Herrn Rietz
Musikdirector des Stadt-
theaters zu
Düsseldorf.
 
franco.
 
Sollte das Theater noch in Crefeld seyn, so bittet man den Brief dorthin zu senden.
 
 
Cassel den 15ten Juni
1836.
 
Ew. Wohlgeb.
 
ersuche ich, mir mit der ersten Post die Ihnen im October nach Elberfeld gelieferte Oper „Titus, Buch, Partitur und Stimmen gefälligst zurückzusenden, da während der Ferienzeit die Revision der Theaterbibliothek bevorsteht.
Zugleich würden Sie mich sehr verbinden, wenn Sie die Güte hätten, den Betrag für die beyden Clavierauszüge meines Oratoriums, die ich dem Paquet beygelegt hatte, gefälligst einzukassiren und mitzusenden. Sie waren eins für den dortigen Verein, das andere für Herrn von Sybel.
Mit vorzüglicher Hochachtung
 
Ew. Wohlgeb.
ergebener
Louis Spohr.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Rietz, Julius
Erwähnte Personen: Sybel, Heinrich Philipp Ferdinand von
Erwähnte Kompositionen: Mozart, Wolfgang Amadeus : La clemenza di Tito
Spohr, Louis : Des Heilands letzte Stunden
Erwähnte Orte: Düsseldorf
Krefeld
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Musikverein <Düsseldorf>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1836061513

http://bit.ly/2qLRKFR

Spohr



Der letzte erschlossene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Rietz, Oktober 1835. Rietz beantwortete diesen Brief am 03.10.1836.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (04.05.2017).