Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Seiner Wohlgeborn
Herrn Louis Spohr
Kurfürstlich Hessicher
Capellmeister
Hessen Cassel

franco


Amsterdam den 19 December 1835.

Sehr verehrter Herr Spohr!

Es hat mich besonders geschmerzt, der musickalischen Reunion, im verflossenen Sommer zu Haarlem, wegen einer Unpässlichkeit nicht beigewohnt zu haben; nicht allein des hohen Genusses wegen, sondern auch um Ihnen noch einmahl ein Lebewohl zu wünschen! Welchen Antheil ich an dem harten Verlust, durch den Tod Ihrer Fräulein Schwägerin1 genommen habe, kann ich Ihnen nicht genug schildern! – Ich bringe Ihnen dieserwegen meine Beileids bezeugungen. Unerachtet wir ohne alle Berichte von Ihnen sind, so zweifle ich nicht, dass Sie sich mit den werthen Ihrigen wohl befinden, und ersuche Sie, mir die untenstehenden eingeschriebenen Exemplaren von Ihrem Oratorium im Clavier-Auszug wohl verpackt, per Postwagen zuzusenden? Melden Sie mir gefälligst; auf welche Art Sie sich für den Betrag dafür auf mich erhohlen wollen?
Ihre vielen hiesigen Verehrer empfehlen sich Ihnen, besonders Herr Werner, der so gerne wünscht zu wissen, ob Sie den Angelion unter Händen haben? Empfangen Sie nebst Ihrer Fräulein Tochter2 die Versicherung meiner freundschaftlichen Hochachtung

H.C. Kleine

Adress
Warmoesstraat
No 32

18. Exemplaren3 für den Clavier Auszug von der Heilands letzte Stunden. für Liebhaber
6. Exemplaren für den Musikhändler G.M. Gräffner – N.B. da Gräffner die Clavier Auszüge wieder verkaufen und doch etwas darauf verdienen muss; so werden Sie ihm wohl den Preis etwas billiger ansetzen?

Erwähnte Personen: Gräffner, George Machiel
Scheidler, Wilhelmine
Werner, C.J.
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Des Heilands letzte Stunden
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1835121943

http://bit.ly/2yyi7mO

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Kleine, 09.12.1835. Spohr beantwortete diesen Brief am 23.12.1835.

[1] Wilhelmine Scheidler.

[2] Therese Spohr.

[3] Gestrichen: „für den“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (13.11.2017).