Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Celle, d. 23sten October 1835.

Hochzuverehrender Herr Hofkapellmeister!

Die gestern erhaltene Sendung der 4 Exemplare von Ihrem neuesten Oratorium: Des Heilands letzte Stunden im Klavierauszuge erwiedere ich mit dem ergebensten freundlichsten Danke und beeile ich mich für gütige Ueberreichung derselben hierbei die schuldigen Gelder von 16 Rth. gehorsamst bei1 zu legen.
Sehr lieb wird es Allen seyn die ausgesetzten Singstimmen bald gedruckt in Bonn2 erhalten zu können. Mit der Abschrift der Partitur werde ich in Geduld stehen, doch erlaube ich mir den Betrag dafür von 10 Rth. 16 Ggr.3 auch hier mit beizufügen.
Mit der4 größten Freude, mit einem der größten und schönsten kirchl. Werke, dem klassischen Oratorium: Des Heilands letzte Stunden, von Ihrer Komposition, bereichert worden zu seyn, verharrt mit der größten Hochachtung und Ergebenheit

Ew. Hochwohlgeboren
aufrichtigster Diener
H.W. Stolze.

Autor(en): Stolze, Heinrich Wilhelm
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Des Heilands letzte Stunden
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Simrock <Bonn>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1835102344

http://bit.ly/2TeyRf9

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Stolze. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Stolze an Spohr, 25.03.1842.

[1] „bei“ über der Zeile eingefügt.

[2] Bei Simrock.

[3] „Ggr.“ = Abk. f. „Guter Groschen“.

[4] „der“ über der Zeile eingefügt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (22.04.2020).