Autograf: Zentralbibliothek Solothurn (CH-SO), Sign. S II 257,30
Beleg: Katalog einer werthvollen Sammlung von Autographen und Historischen Documenten zum Theil aus dem Nachlasse eines hervorragenden Sammlers. Versteigerung zu Wien Montag, den 21. bis Mittwoch, den 23. Februar 1898 (= Katalog Gilhofer & Ranschburg), Wien 1898, S. 58


Sr. Wohlgeb.
Dem Herrn Kapellmeister
August Pott
in
Oldenburg.

Nebst einem
Paquet Musi-
kalien in blauem
Papier, gez:
H.K.P.


Cassel den 12ten Octob.
1835.

Hochgeehrtester Herr u. Freund,

Indem ich Ihnen für Ihre vielfältigen Bemühungen den herzlichsten Dank sage, bin ich so frei, Ihnen beykommend die unterzeichneten 6 Exempl. nebst dem Freiexemplar des Clavierauszugs meines Oratoriums zu übersenden.1 Den unterzeichneten Vereinen ist es vielleicht angenehm zu erfahren, daß jetzt auch die Chorstimmen des Oratoriums in Bonn bey Simrock gestochen2 und binnen kurzem von dort zu beziehen seyn werden.
Mit herzlicher Freundschaft ganz

der Ihrige
Louis Spohr.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Pott, August
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Des Heilands letzte Stunden
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Simrock <Bonn>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1835101207

http://bit.ly/2UBZqvg

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Pott an Spohr, 12.07.1835. Pott beantwortete diesen Brief am 19.10.1835.

[1] Hier gestrichen: „Für“.

[2] Hier gestrichen: „werden“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (17.11.2020).