Autograf: letzter Nachweis siehe Druck
Druck: Georg Kinsky, Versteigerung von Musiker-Autographen aus dem Nachlaß des Herrn Kommerzienrates Wilhelm Heyer in Köln, Bd. 3 (= Auktionskatalog Henrici & Liepmannssohn), Berlin 1927, S. 67 (teilweise)

[An den Tonsetzter Ernst Lampert in Gotha mit Dank und Anerkennung für übersandte Kompositionen und die Widmung des op. 6.] Die Variazionen sind ein tüchtiges Bravourstück und zeigen von ausgezeichnetem Talent für diese Kompositionsgattung [an dem Erstlingswerk der Lieder sei dagegen einiges zu bemängeln] bei der traurigen und völlig muthlosen Stimmung, in die ich durch den unerwarteten Verlust meines guten Weibes versenkt bin [fühle er sich zu einer näheren Besprechung der Stücke außer Stande.]

Erwähnte Personen: Spohr, Dorette
Erwähnte Kompositionen: Lampert, Ernst : Lieder, Sgst Kl, op. 1
Lampert, Ernst : Variationen, Kl, op. 6
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1834121010

http://bit.ly/2K9WCT8

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Lampert an Spohr, 02.12.1834. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Lampert an Spohr, 07.07.1839.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (26.06.2018).