Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Hannover den 22. May 1834.

Mein verehrter Freund!

Ich sage Ihnen den allerherzlichsten Dank für Ihren ausführlichen Brief, die mir darin gegebenen Nachrichten und den mir darin ertheilten Rath, welcher genau mit dem übereinstimmt welches ich für mich als das zweckmäßigste gehalten hatte. Ich bin mit meinem Sohn darüber einverstanden daß er so bald als möglich Cassel verlaßen müße und schreibe ihm heute daß er über Leipzig nach Dresden reisen möge –
Ich habe keinen Grund zu glauben daß er, so schwer ihm auch die Trennung werden wird – meinen Wünschen nicht nachkommen sollte, um in den nächsten Tagen1 abzureisen, Sollten Sie indeß erfahren daß er keine Anstalt dazu machte und länger noch dort bliebe so würden Sie mir einen großen Dienst erzeigen wenn Sie es mir mit Zwey Zeilen meldeten. Der Beweis Ihrer Freundschaft den Sie mir zuletzt wieder gegeben haben ist mir unendlich theuer und ich wünschte nichts sehnlicher als in der Lage zu seyn Ihnen meine Dankbarkeit dafür an den Tag legen zu können –.
Mein Sohn hat mir übrigens sehr offen und ausführlich über das ganze Verhältniß geschrieben und es scheint auch daß er sein Instrument in der letzten Zeit nicht so vernachläßigt hat wie Hasemann in seiner Lebendigkeit es glaubt – Manche versäumte Stunde fällt auch wohl auch Hasemanns Rechnung –
Nochmals meinen innigsten Dank, mit der wärmsten Verehrung empfehle ich mich Ihnen

ganz gehorsamst
B. Hausmann

Autor(en): Hausmann, Bernhard
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Hasemann, Nicolaus
Hausmann, Georg
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Dresden
Kassel
Leipzig
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1834052247

http://bit.ly/3BDLtRo

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Hausmann. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Hausmann, 07.10.1835.

[1] Hier gestrichen: „nicht“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (12.10.2021).