Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Hochwohlgeborner Herr!
Verehrtester Herr Capellmeister!

Wenn ich mir erlaube Ew Hochwohlgeboren mit dem vorliegenden Zeilen zu belästigen, so hat mich dazu die freundliche Güte ermuthigt, welche Sie bei den verschiedenen Gelegenheiten, als ich die Ehre hatte, mit Ihnen zusammenzutreffen, mir zu beweisen geneigten.
Es ist mir am 5ten dieses Monats, an Ihrem, alljährlich von mir gefeierten Geburtsfeste, ein Söhnchen geboren, der erste Knabe, nachdem meine Ehe bereits mit zwei Mädchen gesegnet war. Wenn ich jenes Ohngefähr des Zusammenfallen der Geburtstage als ein glückliches omen für meine Jungen deute, wenn ich hoffe, daß Ihr Hoher, musikalischer Geist sich über den Neugebornen verbreite, so werden Sie hoffentlich nicht böse werden. wenn ich Sie herzlich bitte, der Pathe des Kleinen zu seyn. Ich fühle selbst, daß meine Bitte der Zudringlichkeit gleicht, und doch kann ich mir die Freude nicht versagen, von der ich belebet werde, wenn ich bedenke: daß der langersehnte Knabe in geistiger Einwirkung eines so ausgezeichneten Pathen gedeihe, und daß vielleicht ein Fünkchen von dessen strahlenden Lichte am musikalischen Horizonte auf ihn übergehe.
Schlagen Sie, verehrter Herr Capellmeister, mir meine innige Bitte nicht ab, und erfreuen Sie mich bald mit einigen Zeilen, die mich der Gewährung und Ihrer ewogenheit versichern.
Es ist die ausgezeichneste Verehrung, mit welcher ich die Ehre habe, mich zu nennen

Euer Hochwohlgeboren
gehorsamster Diener
Joseph Stowiczek
Kammermusikus

Hannover 30ten Aprill 1834.1

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1834043045

http://bit.ly/2vI1JTl

Spohr



Spohr beantwortete diesen Brief am 04.05.1834.

[1] An dieser Stelle ist etwa ein Drittel der Seite ausgeschnitten; möglicherweise hat Spohr dort seine Antwort entworfen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (05.09.2017).