Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Hochwohlgeborner Herr und Gönner!

Zürnen Sie mir nicht, daß ich erst heute, Ihnen, auf Ihre gewogene(???), letzte Zuschrift, welche mir zugleich Ihr herrliches Meisterwerk „Zemire und Azor“ brachte, entgegne und meinen innigsten und ergebensten Dank abstatte. Zugleich füge ich die von Ihnen gütigst ausgelegten Copialien für die Abschrift der Oper in 15 Rth. 8 sgr. Pr. c.1 mit an.
Mein Copist ist nun schon darüber aus um sie auszuschreiben und dann werde ich, nicht nur mit Fleiß sondern mit der größten Liebe - und bin ich zu desgleichen fähig - auch mit Begeisterung sie einstudiren.
Die wenigen Tage welche mir vergönnt waren um in der Partitur mich einzusehn(?), haben mir große Freude gewährt; - ich mußte sie zu bald nur abgeben zum Copiren.
Die Music muß von unendlich energischer Wirkung sein so viel meine Einbildungskraft wahrnehmen konnte. Leider ward mir nie das Glück zu Theil sie auf der Bühne aufführen zu hören!
Mein Wunsch ist noch vor Ostern Ihre Oper mit meinem Singverein aufzuführen, aber fast muß ich an der Ausführung zweifeln da der Copist noch nicht zur Hälfte(???) damit fertig ist, und Ostern schon so nahe vor der Thür.
Gestatten Sie mir denn(?) wiederholt(?) daß ich Ihnen für diese große Güte meinen wärmsten Dank ausspreche so wie meine aufrichtigsten Wünsche für Ihr Wohlergehen an dem ich stets den innigsten Theil nehme.

Mit wahrer Verehrung Ihr gehorsamster und dankbarster Schüler
August Pott.

Oldenburg,
d 2 Feb. 1834.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Zemire und Azor
Erwähnte Orte: Oldenburg
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Oldenburg>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1834020237

http://bit.ly/2zOZlfA

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Pott. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Pott an Spohr, 01.04.1835.

[1] Abkürzung für „Preußische courant“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (29.11.2017).