Autograf: Beethoven-Haus Bonn (D-BNba), Sign. NE 241,30

Sr. Wohlgeb
Herrn N. Simrock
Musikverlagshandlung
in
Bonn.

franco.1


Cassel den 25sten
December 1833.

Wohlgeborner,
Hochgeehrter Herr,

Ihr geehrtes Schreiben vom 18ten mit der Anweisung auf 200 Rth. Pr. Cour. als Honorar für die Concertante habe ich richtig erhalten und sage den ergebensten Dank. – Die Ripienstimmen sind aus Versehen beygepackt und erbitte ich mir dieselben mit der Correktur wieder zurück. Die Concertante wird Oeuvre 88 seyn.
Meiner Zusage gemäß, Ihnen stets anzuzeigen, wenn ich etwas Neues geschrieben habe, mache ich Ihnen ergebenst bekannt, daß ich ohnlängst, von mehreren Seiten aufgefordert2, eine 2te Sammlung von 6 vierstimmigen Männergesängen (Oeuvre 90) geschrieben habe (die erste Sammlung erschien vor etwa 16 Jahren bey Peters) und daß ich jetzt an einem 4ten großen Quintett für 2 Violinen 2 Violen und Violoncell arbeite (Oeuvre 91).
Die Gesänge werden 120 Rth., das Quintett 180 Rth. Pr. Cour. Honorar kosten. Sollten Sie eines dieser Werke oder beyde in Verlag nehmen wollen, so sehe ich gelegentlich Ihrer gefälligen Erklärung entgegen.

Mit vorzüglicher Hochachtung
Ew. Wohlgeb.
ergebenster
Louis Spohr

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Konzerte, Vl 1 2 Orch, op. 88
Spohr, Louis : Lieder, Ten 1 2 Bass 1 2, op. 44
Spohr, Louis : Lieder, Ten 1 2 Bass 1 2, op. 90
Spohr, Louis : Quintette, Vl 1 2 Va 1 2 Vc, op. 91
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Peters <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1833122521

http://bit.ly/1OqOnZx

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf den verschollenen Brief Simrock an Spohr, 18.12.1833. Simrock antwortete am 21.01.1834.

[1] Außerdem findet sich auf dem Brief noch der folgende Vermerk des Empfängers: „N° 1355 / Cassel 25/28 December 1833 / L. Spohr / beantw. 21 Jan 1834.“.

[2] Vgl. Brief von Spohr an Wilhelm Speyer, 23.08.1833.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (02.12.2015).