Autograf: Universitetskaja biblioteka Tartu [Universitätsbibliothek Dorpat] (EV-TAu), Sign. Schardius, Friedrich Ludwig. Autograafide kollektsioon.1512-1855

Sr. Wohlgeb
dem Herrn Hoftrath und
Professor Wendt
in
Göttingen.

franco.


Cassel den 1sten
October 1832.

Wohlgeborner
Hochgeehrtester Herr Hofrath,

Ich habe eine Antwort auf Ihr geehrtes Schreiben einige Tage verzögert, weil ich hoffte, Ihnen sogleich den Tag der Aufführung der Bachschen Passion mit Bestimmheit melden zu können. Dieß geht indessen doch noch nicht. So viel nur steht fest, daß sie spätestens um die Mitte dieses Monaths stattfinden wird. Jedenfalls wird der Tag der Aufführung 8 Tage vorher durch die Kasselsche A-Zeitung bekannt gemacht werden.1
Die Aufführung wird eine sehr kräftige und von Seiten der Chors2 und des Orchesters, wie ich hoffe, auch eine recht gelungene werden. Der Sologesang wird freilich manches zu wünschen lassen, da er durch Dilettanten besetzt seyn wird, weil wir jetzt ohne3 Theatersänger sind.4 Doch würden auch diese in ihrer jetzigen Vorbildung die Bachsche Musik gewiß nicht genügend singen. Dilettanten haben wenigstens guten Willen und5 nehmen Belehrung an.
Schlüßlich bitte ich noch, die dortigen Musikfreunde auf diese Aufführung (die zu einem wohlthätigen Zweck stattfinden wird) gefälligst aufmerksam machen zu wollen.
Mit vorzüglicher Hochachtung habe ich die Ehre zu seyn

Ew. Wohlgeb
ergebenster
Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Bach, Johann Sebastian : Matthäus-Passion
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Cäcilienverein <Kassel>
Hofkapelle <Kassel>
Singakademie <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1832100117

http://bit.ly/2npgoyO

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Wendt an Spohr. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Wendt, 01.04.1833.

[1] Die Kasseler Allgemeine Zeitung druckte die Vorankündigung zum Konzert am 20.10.1832 zweimal ab, am 17. und 19.10.1832 (vgl. auch Martin Geck, Die Wiederentdeckung der Matthäuspassion im 19. Jahrhundert. Die zeitgenössischen Dokumente und ihre ideengeschichtliche Deutung (= Studien zur Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts), Regensburg 1967, S. 112).

[2] Bestehend aus dem Cäcilienverein und der Singakademie.

[3] Hier gestrichen: „Sang”.

[4] Nach den Bäckerkrawallen in Kassel im Gefolge der Juli-Revolution 1830 in Frankreich hatte Kurhessen nicht nur eine Verfassung erhalten, sondern der Kurfürst Wilhelm II. hatte auch die Regierungsgeschäfte an seinen Sohn, den späteren Kurfürsten Friedrich Wilhelm I., abgegeben. Dieser schloss dann wegen fehlender Finanzen im April 1832 zunächst das Theater (vgl. Louis Spohr, Lebenserinnerungen, hrsg. v. Folker Göthel, Tutzing 1968, Bd. 2, S. 148-157, Text mit fehlerhafter Paginierung auch online; ders., Louis Spohr’s Selbstbiographie, Bd. 2, Kassel und Göttingen 1861, S. 180-193; Reinhard Lebe, Ein deutsches Hoftheater in Romantik und Biedermeier. Die Kasseler Bühne zur Zeit Feiges und Spohrs (= Kasseler Quellen und Studien 2), Kassel 1964, S. 151-156).

[5] Hier gestrichen: „werd”.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (07.04.2017).