Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.5 <Kistner 18320530>
Inhaltsangabe: Musikerautographen, Musikdrucke, Musikliteratur (= Katalog Schneider 76), Tutzing o.J., S. 18

Herrn H. A. Probst
Fr. Kistner
[in]
Leip[zig.]

franco.1


Cassel den 30sten Mai
1832.

Wohlgeborner Herr,

Sie haben warscheinlich, auch ohne directe Mittheilung von meiner Seite, erfahren, daß die 3 Verlagshandlungen von Schlesinger, Haslinger und Peters sämtlich die begründetsten Ansprüche auf den Verlag meiner Violinschule zu haben glaubten und daß ich deshalb viel Verdruß gehabt habe. Es hat sie die Handlung erhalten2, die die ältesten Ansprüche von fast 20 Jahren her machen konnte, die von Haslinger in Wien. Den jetzigen Besitzer der Handlung von Peters suchte ich durch das Anerbieten anderer Manuscripte zu versöhnen, jedoch vergebens. Er hat allen Verkehr mit mir abgebrochen!3
Aus Vorstehendem werden Sie ersehen, daß es mir ohnmöglich war, Ihren Wunsch hinsichtlich der Schule zu erfüllen. Sollten Sie aber geneigt seyn, andere Werke von mir in Verlag zu nehmen, so wird es mich sehr freuen, mit Ihnen in Geschäftsverbindung zu treten und ich sehe darüber Ihrer gefälligen Erklärung entgegen. Das, was ich zunächst dem Stich zu übergeben gedenke, sind 1.) drei neue Violinquartetten und 2.) 3 Psalmen für 2 Chöre zum Gebrauch der Gesangvereine. - Sollten Sie eins dieser Werke zu verlegen wünschen, so werde ich Ihnen die Bedingungen sogleich mittheilen.
Unter Empfehlungen an Ihre werthe Familie mit vorzüglicher Hochachtung

Ew. Wohlg[eb.
ergebenster Louis Spohr]

Erwähnte Personen: Böhme, Carl Gotthelf Siegmund
Haslinger, Tobias
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Psalmen, op. 85
Spohr, Louis : Quartette, Vl 1 2 Va Vc, op. 84
Spohr, Louis : Violinschule
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Haslinger <Wien>
Peters <Leipzig>
Schlesinger <Berlin>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1832053026

http://bit.ly/2ArcNUH

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Kistner, 14.10.1830. Kistners Antwortbrief ist derzeit verschollen.

[1] Über dem Adressfeld befinden sich von anderer Hand Empfangs- und Antwortvermerk des Verlags: „1832 / Louis Spohr / Cassel 30 May / erhalten 2 Juny / beantw. 15 " “.

[2] Vgl. Tobias Haslinger an Spohr, 20.12.1831.

[3] Vgl. Carl Gotthelf Siegmund Böhme (Verlag Peters) an Spohr, 27.03.1832.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (18.09.2019).