Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.5 <Haslinger 18320530>

Sr. Wohlgeb
Herrn Tobias Haslinger
k.k. Hof- und priv. Kunst und
Musikalien-Händler
in
Wien.1


Cassel den 30sten
Mai 1832

Geehrtester Herr und Freund,

Ihr geehrtes Schreiben vom 14ten dieses mit dem Wechsel von 600 fl in 24 Fuß, habe ich richtig erhalten. Ich habe ihn mir hier, auf die für Sie vortheilhafteste Weise auszahlen lassen und Ihnen das Empfangene mit 345 Rth. 11½ gr. nach Hessischer oder Preußischer Währung zu gut geschrieben.
Daß das Portrait unversehrt angekommen ist, freuet mich sehr; ich war deshalb nicht ohne Besorgnis.
Von Zeit zu Zeit werde ich Ihnen Anzeige von meinen vorräthigen Manuscripten machen, um zu hören ob Sie das eine oder andere zum Verlag zu haben wünschen.
Im Laufe des des Sommers werden Sie von Herrn Streicher für meine Rechnung 60 fl Conventionsgeld ausgezahlt erhalten. Ich bitte, dieselben anzunehmen und bey Gelegenheit mir mit zu übermachen.
Es ist wohl möglich, daß ich im Herbst auf einer Geschäftsreise für unser, für den Winter hoffentlich wieder in’s Leben tretendes Hoftheater, auch nach Wien kommen werde; doch ist darüber noch nichts fest bestimmt.
Mit vorzüglicher Hochachtung und Freundschaft ganz

der Ihrige
Louis Spohr

Erwähnte Personen: Streicher, Andreas
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1832053022

http://bit.ly/2nmCD3i

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Haslinger an Spohr, 14.05.1832. Haslinger beantwortete diesen Brief am 11.07.1832.

[1] Links neben dem Adressfeld befinden sich von anderer Hand Empfangs- und Antwortvermerk des Verlags: „Spohr in Cassel / 30 May 1832. / erhalten _ 5 Juni / beantw. _ 10 July“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.03.2017).