Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Quartette, Vl 1 2 Va Vc, op. 84
Spohr, Louis : Violinschule
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1832032750

http://bit.ly/2nuLDb7

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Böhme, 23.03.1832. Aus dem Antwortvermerk auf jenem Brief sowie aus Spohrs Antwortbrief vom 29.03.1832 ergeben sich auch Existenz und Datum dieses Briefs. Spohrs Antwortbrief lässt sich außerdem entnehmen, dass Böhme in diesem Brief wohl sehr scharf formuliert. Demnach wirft er Spohr vor, sich nicht an sein Versprechen gehalten zu haben, bei ihm die Violinschule zu verlegen. Er lehnt ferner Spohrs Angebot ab, die Streichquartette op. 84 zu verlegen. [Ergänzung Karl Traugott Goldbach, 30.03.2017: in seinem Brief an Tobias Haslinger, 20.04.1832, gibt Spohr den diesbezüglichen Inhalt wieder: „er erklärte mir aber ganz trocken: da [er meine] Schule nicht erhalten habe, wolle [er nun] auch gar nichts mit mir zu thun ha[ben].]
Außerdem erinnert Böhme an Spohrs Versprechen, Violin-Etüden für den Verlag zu schreiben. Anscheinend behauptet Böhme, Spohr wäre verpflichtet gewesen, seine Violinschule bei Peters zu verlegen, da dieser Verlag bereits eine so große Anzahl seiner Werke verlegt habe.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (17.03.2017).