Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Hummel, Johann Nepomuk : Klavierschule
Spohr, Louis : Violinschule
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1831120852

http://bit.ly/2ngVlcx

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Haslinger, 05.08.1829.
Existenz, Datum und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Haslingers Antwortbrief vom 20.12.1831. Demnach kündigt Spohr die Vollendung seiner Violinschule an und fordert 2000 Reichstaler Honorar. Möglicherweise erklärt er, er habe für die Publikation Haslinger den Vorzug vor anderen Verlagen gegeben und lobt technische Ausstattung und Korrektheit der Ausgaben (hier wohl geringe Zahl von Stichfehlern). Dafür, dass er auf die im Antwortbrief erwähnte Klavierschule von Johann Nepomuk Hummel eingeht, könnte Spohr an Hummel, 11.10.1831 sprechen. Dort erkundigt er sich, welches Honorar dieser von Haslinger für seine Schule erhalten hat.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (28.03.2017).