Autograf: nicht ermittelt
Abschrift: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. Ms. Hist. litt. 15[512

Sr. Wohlgeb.
Herrn Baumeister Wollf
untere Carlstraße
in
Cassel.


Hofgeismar, den 18ten Juli 1831.

Lieber Wolff,

Ich ersuche Sie, uns zu unserer Rückkehr unsern Wagen mit Pferden des Mietkutschers Hartung nächsten Donnerstag ganz früh oder in der Nacht zu senden, so daß wir spätestens 9 Uhr von hier abreisen können. Ich habe nämlich den Donnerstag Nachmittag eine Probe in der Kirche zu dirigiren und muß daher spätestens 1 Uhr in Cassel eintreffen. Dorette läßt bitten, daß Sie die Wäsche(???) mit aufpacken lassen, da sie sie zum Einpacken der Kleider gebaucht. Die Riemen zum Befestigen derselben liegen darin, das schmale Ende gehört vorn auf den Wagen.
Sind noch keine Nachrichten von Minchen1 da? Wir sind in großer Unruhe wegen dem Befinden der Ida!
Dorette hat in dem Alkofen Wäsche liegen lassen. Sie läßt Ida bitten, dieselbe herumzunehmen bevor der Raum(???) geheizt wird.
Auf fröhliches Wiedersehen!

Ganz der Ihrige
Louis Spohr

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Wolff, Johann Heinrich
Erwähnte Personen: Hartung, Ernst
Scheidler, Wilhelmine
Spohr, Dorette
Wolff, Ida
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1831071800

http://bit.ly/2YykC6Y

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Wolff, 01.07.1831.

[1] Spohrs Schwägerin Wilhelmine Scheidler.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (15.06.2020).