Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Marschner, Heinrich : Des Falkners Braut
Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte: Hannover
Kassel
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Hannover>
Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1831061545

http://bit.ly/2dUugLx

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Marschner, 10.01.1830. Existenz und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Spohrs Antwortbrief vom 24.06.1831. Demnach bittet Marschner um die Übersendung von Buch und Partitur zu Spohrs Oper Jessonda. Vermutlich erkundigt sich Marschner außerdem nach dem Fortbestand des Kasseler Hoftheaters. Außerdem bietet er Spohr auch schon seine neue Oper Des Falkners Braut an.
Falls Spohr Buch und Partitur zur Jessonda bereits in einer Abschrift vorliegen hatte, könnte der Brief – einen Postweg von mindestens zwei Tagen vorausgesetzt – bis zum 22.06.1831 entstanden sein; ansonsten ist für das notwendige Abschreiben der Oper ein deutlich längerer Zeitraum bis zur Beantwortung dieses Briefs vorauszusetzen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (14.10.2016).